• IT-Karriere:
  • Services:

Notebook-Festplatte mit eingebauter Verschlüsselung

Seagate-Laufwerk kodiert Daten in Hardware

Von Seagate kommt die erste Notebook-Festplatte, die eine Verschlüsselung der Daten per Hardware ermöglicht. Das Laufwerk soll so seine Daten auch nicht preisgeben, wenn es nach einem Diebstahl in ein anderes System eingebaut wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Festplatte hört auf den Namen "Momentus 5400.FDE". Das Kürzel steht dabei für "Full Disc Encryption". Seagate will damit den Inhalt der Platte völlig transparent für die restliche PC-Hardware und das Betriebssystem verschlüsseln. Der Vorgang wird allein von der Elektronik der Festplatte ausgeführt.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Damit ist stets der gesamte Inhalt des Laufwerks kodiert, unabhängig von Partitionen oder Dateisystemen. Die Verschlüsselung soll laut Seagate die Leistung nicht beeinträchtigen. Wie stark die Verschlüsselung ist und wie die Authentifizierung des rechtmäßigen Anwenders vonstatten gehen soll, verriet Seagate noch nicht. Die 5400.FDE soll nur mit ATA-100-Interface und Kapazitäten von 40, 80 oder 120 GByte zu haben sein.

Wer die Funktion nicht braucht, aber auf Serial-ATA setzt, kann Ende des Jahres auch zum Modell Momentus 5400.3 greifen. Es soll als Variante für ATA-100 und S-ATA-150 mit NCQ auf den Markt kommen. Beiden neuen Laufwerken ist die Drehzahl von 5.400 Umdrehungen pro Minute gemein, die Momentus 5400.3 nutzt aber zudem "Perpendicular Recording".

Seagate speichert die Bits dabei - magnetisch gesehen - nicht mehr wie bisher bei allen lieferbaren Festplatten üblich horizontal (longitudinal recording), sondern vertikal. Dadurch lässt sich die Datendichte steigern, so dass Seagate auf der Oberfläche der 2,5-Zoll-Platten 40 GByte speichern kann. Zusammen mit bis zu zwei Magnetscheiben sollen die beiden neuen Festplatten so mit Kapazitäten von 40 bis 160 GByte angeboten werden, bei bis zu 80 GByte pro Scheibe.

Die Preise der beiden neuen Festplattenmodelle stehen noch nicht fest. Seagate will sie nach eigenen Angaben erst "im kommenden Winter" ausliefern, man darf also wohl von einer Verfügbarkeit zum Jahresende ausgehen. 2006 will Seagate die Notebook-Festplatten mit perpendicular Recording auf 7.200 Umdrehungen pro Minute beschleunigen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

M.Maier 23. Jul 2007

Die Harddisk Verschlüsselung biete nicht den gleichen Schutz als eine Software. Unter www...

Markus_M 25. Jan 2006

Wer tatsächliche glaubt so etwas kann sicher mit einer Hardware gemacht werden, täuscht...

Arne.F 05. Jul 2005

Dies ware möglich bringt aber nicht viel mehr als der Windows Dienst den die CT' auch...

Pablo-Escobar 09. Jun 2005

naja, dank unserer super eu und dem stasi-otto (bzw. seinem so gut wie sicheren...

RainerBendig 09. Jun 2005

Interessanter wäre es zu wissen ob die Verschlüsselung und die Art der Speicherung sich...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
    •  /