Abo
  • Services:

Interview: Freie Software neigt zu Qualitätsproblemen

Golem.de: Wie lassen sich "inaktive Mitglieder" in großen, verteilten Projekten identifizieren, wie geht Debian mit einer solchen Situation um?

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Michlmayr: In Debian haben wir das Problem, dass für die meisten Softwarepakete nur ein Maintainer verantwortlich ist. Da Freiwillige oft ausfallen, kann das zu Qualitätseinbußen in deren Paketen führen. Ich habe dieses Problem vor ein paar Jahren erkannt und gezielt nach solchen inaktiven Maintainern gesucht. Diese Aufgabe gestaltet sich aber sehr schwierig, da die Entwickler in der ganzen Welt verteilt sind.

In einer Firma ist es offensichtlich, wenn jemand für ein paar Tage nicht auf der Arbeit erscheint. In einem verteilten Projekt, das auf Freiwilligen basiert, ist es jedoch sehr schwer zu entscheiden, ob jemand für immer verschwunden oder nur im Urlaub ist.

Es gibt jedoch einige Informationsquellen, die man verwenden kann, um den Status herauszufinden. Wenn ich davon überzeugt bin, dass jemand wirklich nicht mehr aktiv ist, kann man dann das Paket wegnehmen und an andere Entwickler geben.

Golem.de: Welche Ansätze schlägst du vor, um mit veränderten Prozessen die Qualität von freier und Open-Source-Software zu verbessern?

Michlmayr: Am Beispiel der inaktiven Mitglieder ist zu sehen, dass eine höhere Redundanz zu vielen Verbesserungen führen kann. Wir sind in Debian auch dabei, mehr Maintainer-Teams einzuführen, aber das führt natürlich zu anderen Problemen: Die Kommunikationsanforderungen steigen und es müssen sich Führungsstrukturen innerhalb der Teams bilden.

Im Allgemeinen können Projekte von mehr Planung profitieren. Die Prozesse müssen zudem so angepasst werden, dass Probleme vorherzusehen sind und Mechanismen bereitstehen, um mit diesen Problemen umzugehen. Das Wichtige dabei ist, dass die Qualitätsprozesse fest im Entwicklungsprozess integriert sind und in einer Weise ablaufen, die die Leute motiviert, die Arbeit auch machen zu wollen.

Wenn die Prozesse zu umfangreich und mühsam sind, wird sich keiner daran halten. Die Arbeit muss natürlich Spaß machen - und ganz nebenbei zu hoher Qualität führen.

 Interview: Freie Software neigt zu QualitätsproblemenInterview: Freie Software neigt zu Qualitätsproblemen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Urs 24. Okt 2005

hallo zusammen. Es gibt da so ein Bild, indem eine Information versteckt sein soll. Ich...

Kimi 12. Jun 2005

Sehe ich genauso. Ein Mercedes ist zwar auch teurer, als ein Daihatsu aber dafür auch...

Nameless 11. Jun 2005

Ob der schon mal Microsoft-Produkte 'analysiert' hat? Bestimmt nicht! Deswegen gilt: Der...

sono 10. Jun 2005

Der Junge hat definitiv recht. Er redet über Probleme vor denen andere die Augen...

Melanchtor 10. Jun 2005

Du weist, was S, CNR bedeutet?


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /