Abo
  • Services:

MojoWorld 3.1 - 3D-Welten-Tool importiert Poser-Charaktere

Kostenloses Update erlaubt auch lokales Editieren von Terrains

Für Pandromedas 3D-Welten-Rendersoftware MojoWorld 3 ist ein kostenloses Update auf die Version 3.1 erschienen. Damit lassen sich nun erstmals auch 3D-Charaktere aus dem 3D-Figurentool Poser übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Besseres Rendering
Besseres Rendering
Dazu können die entsprechenden pz3-Objektdateien nach MojoWorld 3.1 importiert werden. Die Software unterstützt dabei laut europäischem Pandromeda-Partner Eovia alle Funktionen von Poser 5 sowie Haare aus Poser 6.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

MorphGrid-Tool
MorphGrid-Tool
Neu in MojoWorld 3.1 ist zudem das MorphGrid-Tool, das ein Netz mit Kontrollgriffen über eine Planetenoberfläche zieht, um diese präziser bearbeiten zu können. Als weitere Verbesserung zeigt MojoWorld ab der neuen Version komplette Materialbäume für alle Preview-Bereiche an.

Poser
Poser
Überarbeitet wurde auch das Mesh-Preview, das nun im Echtzeit-Renderer mit dynamischem Level-of-Detail (LOD) arbeitet und je Mesh entweder den Scanline- oder der Raytrace-Renderer wählen lässt. Beim finalen Rendering sollen nun Schatten und durch lichtbrechendes Wasser betrachtete Objekte besser aussehen und damit der Realismus der Bilder weiter verbessert werden.

Haare aus Poser 6
Haare aus Poser 6
Mit MojoWorld lassen sich ähnlich Bryce laut Pandromeda nicht nur 3D-Welten mit komplexen Landschaften gestalten, sondern auch ganze Universen samt kosmischer Umgebung erschaffen. Diese können dann anderen zur Verfügung gestellt werden, wozu es ein kostenloses Betrachtungsprogramm gibt. MojoWorld kostet als Standardversion 199,- Euro, die Professional-Version schlägt mit 479,- Euro zu Buche. Dafür beinhaltet Letztere aber auch einen aufwendigen Shader-Editor ("MojoGraph") mit prozeduraler Textur-Engine und einem speziellen Renderer. Beide Versionen werden in Europa von Eovia vertrieben.

Das kostenlose Update aktualisiert die für Windows und MacOS X erhältlichen Standard- und Pro-Versionen von MojoWorld 3. Zum Download findet es sich auf Pandromeda.com für registrierte Nutzer. Dort sind auch MojoWorld-Demos sowie der erwähnte Viewer zu finden. Wer wissen will, was mit MojoWorld möglich ist, sollte einen Blick in die Galerie von Pandromeda werfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /