Abo
  • Services:

Interview: Mit mehr System zu schnellerem Debian-Release

Golem.de: Inwiefern sind die Gründe auch innerhalb der Organisation zu suchen?

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen (Oldenburg)
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Michlmayr: Ich würde sagen, dass die meisten Gründe in der Organisation zu suchen sind. Viele Probleme, die aufgetreten sind, hätte man durch besseres Planen verhindern können. Zudem gibt es das Problem, dass einige Teams und Entwickler sehr träge sind und nicht schnell genug auf Entwicklungen reagieren. Ich denke, dass wir durch besseres und systematischeres Release-Management die folgenden Releases sehr beschleunigen können. Wir sind in der Vorbereitung auf Sarge von einem Release-Manager auf ein Team umgestiegen, das sehr aktiv ist. In der Zukunft wird es die Aufgabe dieses Teams sein, ständig das nächste Release im Auge zu behalten, bessere Pläne zu entwickeln und dafür zu sorgen, dass es größere Konsequenzen für diejenigen gibt, die Deadlines nicht einhalten.

Golem.de: Ist Debian mit den zahlreichen unterstützten Hardware-Architekturen und der großen Zahl an Paketen mittlerweile zu komplex, um regelmäßig als ein einheitliches Release zu erscheinen?

Michlmayr: Vor ein paar Monaten wurde ein Vorschlag diskutiert, laut dem sich der folgende Release (Etch) auf eine reduzierte Anzahl von Hardware-Architekturen konzentriert. Obwohl dieser Vorschlag sehr kontrovers ist, hatte er einen positiven Effekt: Er zeigte den Entwicklern und Benutzern, dass Arbeit investiert werden muss, um eine Architektur am Leben zu erhalten. Ich hoffe somit, dass sich mehr Freiwillige an der Erhaltung der unterstützten Architekturen beteiligen werden und somit eine Reduzierung nicht nötig wird.

Obwohl ich natürlich durch meine Beteiligung am MIPS-Port die Arbeit sehe, die hinter der Unterstützung von Hardware-Architekturen steckt, glaube ich, dass das größere Problem in der Anzahl der Pakete liegt. Seit Jahren gibt es Vorschläge, das Archiv in Komponenten zu teilen, doch ist dies durch die großen Abhängigkeiten zwischen Paketen schwer möglich. Es wäre jedoch möglich, besondere Bedeutung auf die erste oder ersten zwei CDs zu legen. Dies würde das Release beschleunigen und würde auch die Arbeit des Security-Teams verringern.

Auf jeden Fall ist die wachsende Größe und Komplexität von Debian gebündelt mit schlechter Release-Planung und Trägheit in der Organisation eine sehr schlechte Mischung. Wir müssen an allen Fronten Verbesserungen durchführen, um in der Zukunft vorhersagbare Release-Termine anbieten zu können.

 Interview: Mit mehr System zu schnellerem Debian-ReleaseInterview: Mit mehr System zu schnellerem Debian-Release 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€

Gert 08. Jun 2005

siehe hier: http://www.pro-linux.de/cgi-bin/NB2/nb2.cgi?show.8203.3013.20000010004. Hier...

leth 08. Jun 2005

...an der Leopold-Franzens-Universität Insbruck sowie Software Engineering... Heißt...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
    Github-Übernahme
    Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

    Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
    2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
    3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /