Abo
  • Services:

World of Warcraft startet in China - mit Stundenabrechnung

Online-Rollenspiel mit anderem Vertriebsmodell für den chinesischen Markt

Blizzard Entertainment hat sein Online-Rollenspiel World of Warcraft (WoW) nun nach beendeter Beta-Phase auch in China gestartet. Anders als in den USA und Europa setzen Blizzard und sein chinesischer Partner The9 dabei nicht auf eine monatliche, sondern eine nutzungsabhängige Bezahlweise.

Artikel veröffentlicht am ,

Den kompletten Support und den Betrieb der chinesischen WoW-Server übernimmt der Publisher The9, der bereits Erfahrungen mit Online-Spielen gesammelt hat. Dabei wird - angepasst an den chinesischen Markt - einiges anders gemacht als in den USA und Europa: Das komplett lokalisierte Online-Rollenspiel wird in China zum Download angeboten, nicht auf CD oder DVD. Die Spieler erwerben zum Spielen einen "CD-Schlüssel" für umgerechnet rund 3 Euro (30 Yuan) und eine ebenso teure World-of-Warcraft-Punktekarte mit Spielzeit.

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Pro Spielstunde werden neun Punkte abgerechnet, was umgerechnet rund 4 Cent (0,45 Yuan) entspricht. Da eine Karte 600 WoW-Punkte umfasst, kommt man damit auf knapp 67 Spielstunden. Auf Grund des geringeren Einkommens der chinesischen Bevölkerung erklärt sich auch der niedrige Preis - in Europa zahlen WoW-Spieler bis zu 12,99 Euro pro Monat, was für viele Chinesen wohl über den Verhältnissen liegen dürfte. Auch in den USA und Europa wurden schon Wünsche geäußert, dass Blizzard Alternativen zu den monatlichen Gebühren einführen möge, was bisher nicht geschah.

Das spezielle Schlüsselsystem soll chinesische Spieler besser davor schützen, ihren Account durch Trojaner und Ähnliches loszuwerden. Genauere Angaben dazu machte Blizzard nicht. Der Verkaufsstart von World of Warcraft erfolgte im direkten Anschluss an den öffentlichen Betatest, in dessen Verlauf zeitweise über 500.000 Spieler gleichzeitig aktiv waren.

The9s engagiertes Team, zusammengesetzt aus chinesischen Mitarbeitern und einem chinesischen Management, soll in Zukunft ein integraler Bestandteil der Entwicklung von World of Warcraft und dessen Kundendienst sein. Der Aufgabenbereich von Blizzards Partner umfasst die Synchronisation von Spielinhalt-Updates, die Weiterleitung von Spieler-Feedback an die Entwickler, bis hin zur Übersetzung, um das Spiel an die Bedürfnisse der chinesischen Spieler anzupassen. Weiterhin bietet das lokale Team das ganze Jahr über einen 24-Stunden-Kundendienst, mit direktem Game-Master-(GM-)Support und einem lokalen Call-Center, an, um Spielern bei Spielfragen und technischen Problemen zur Seite zu stehen.

"Es war seit langem eines der Ziele von Blizzard, sich zu einem der führenden Entwickler und Publisher auf dem chinesischen Spielemarkt zu entwickeln. Wir waren schon immer der Meinung, dass China über eine große und begeisterte Spielergemeinde verfügt, die dazu bereit ist, eine der größten Spielregionen weltweit zu werden", so Mike Morhaime, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer von Blizzard Entertainment.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

BloodAngel 21. Aug 2005

Guildwars hat zwar monatlich keine Grundgebühren, ist jeddoch dafür extrem...

Cord 22. Jul 2005

Richtig. Also ich hab ja nichtmal nen Auto ;) Und ob ich die 13 Euro nun für andere...

tomtom 12. Jun 2005

Es geht auch darum, dass du momentan bezahlst, ob du im urlaub bist, im krankenhaus...

Frostbeißer 08. Jun 2005

Wie schon dem Artikel zu entnehmen war, beteiligten sich alleine gegen Ende der Beta...

Venkman 07. Jun 2005

Yup, und Blizzard führt ein Akkord-Modell zum farmen ein - was soll man davon halten...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /