Abo
  • Services:

Apple zeigt QuickTime 7 für Windows ...

... allerdings vorerst nur in einer Vorabversion

Während QuickTime 7 für MacOS X bereits seit über einem Monat verfügbar ist, müssen sich Windows-Nutzer weiterhin in Geduld üben, denn für die Windows-Plattform wurde nun lediglich eine Vorabversion der Multimedia-Software veröffentlicht. QuickTime 7 bringt auch auf der Windows-Plattform nun Surround-Ton-Unterstützung, neue Wiedergabefunktionen, einen neuen Video-Codec und bessere Echtzeitfähigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Ausführung von QuickTime 7 wird eine vollständige Unterstützung für 24-kanaligen Surround-Ton bieten und kann H.264-codierte Videostreifen wiedergeben. Das Programmfenster von QuickTime 7 soll sich nun während der Wiedergabe in der Größe verändern lassen, ohne dass die Videowiedergabe unterbrochen wird oder ins Stocken gerät.

Stellenmarkt
  1. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Zudem lässt sich die Wiedergabegeschwindigkeit nach Belieben einstellen, wie man es auch von zahlreichen Hardware-DVD-Playern kennt. Per Streaming-Funktion übermittelte Daten sollen immer in hoher Qualität übertragen werden und bei einem ungewollten Abbruch des Streaming-Prozesses nimmt die Software automatisch wieder Kontakt zum Server auf.

Die kostenpflichtige Pro-Version von QuickTime 7 liefert ferner eine H.264- und 5.1-Surround-Ton-Kodierung sowie eine VBScript-Unterstützung, um Aufgaben zu automatisieren. Daten lassen sich nun exportieren, während die Software weiterhin verwendet werden kann und nicht mehr dadurch blockiert ist.

Die Vorabversion von QuickTime 7 für die Windows-Version steht ab sofort ausschließlich in englischer Sprache zum Download bereit. Wer mag, kann die Pro-Version bereits in der Vorabausführung zum Preis von 29,99 Euro im Apple-Store bestellen. Die Final-Version von QuickTime 7 für die Windows-Plattform wird schwammig für den Sommer dieses Jahres angekündigt, ohne den Zeitraum näher zu bestimmen.



Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /