Abo
  • Services:

Apples Zukunft heißt Intel

Apple hat versprochen, beide Prozessor-Architekturen, IA-32 und PowerPC, langfristig zu unterstützen. Das soll bei Apples Partnern ebenso sein: Auch Microsoft kündigte an, seine Office-Pakete in der Mac-Version für beide Hardware-Architekturen anbieten zu wollen. Selbst Adobe zeigte sich von dem Architekturwechsel angetan - deren Software Photoshop diente auf vergangenen Produktvorstellungen meist zum Präsentieren der angeblichen Überlegenheit der PowerPC-Plattform. Nun will Adobe als Erster seine gesamte Produktpalette für Intel-Macs anbieten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Auf den Intel-Macs soll der Emulator "Rosetta" dafür sorgen, dass auch PowerPC-Applikationen genutzt werden können. Gezeigt wurden unter anderem Quicken, Excel und Photoshop, die in der PowerPC-Version auf dem Intel-Mac liefen. Wer nun hofft, MacOS X auch irgendwann auf seinem PC zum Laufen zu bekommen, wird von Apple enttäuscht: Auf normalen PCs soll MacOS X nämlich nicht laufen.

Berichte über den Umstieg auf Intel-Prozessoren hatten im Vorfeld bereits Erschrecken und Enttäuschung ausgelöst. Einige hielten die Gerüchte für absurd - "Apple wird niemals auf x86 umsteigen" - andere für einen technischen Rückschritt. Auch wurde spekuliert, Intel könnte PowerPC-Prozessoren für Apple fertigen. Manch einer macht aber auch einen logischen (Fort)schritt aus oder sieht in den jüngsten Entwicklungen der x86-Architektur neue Möglichkeiten, auch für Apple.

Allerdings hat die Apple-Gemeinde auch schon manch anderen Schock überwunden, nicht zuletzt die Beteiligung von Microsoft an Apple im Jahre 1997. Auch der Umstieg vom 32-Bit-Prozessor PowerMac G4 auf den 64-Bit-Nachfolger G5 ging nicht von heute auf morgen vonstatten.

 Apples Zukunft heißt Intel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 83,90€ + Versand

Oliver P.H. 13. Jun 2005

Also wenn ich ehrlich bin aufgrund der Geschwindigkeit und Power die dahinter steckt und...

Mario 09. Jun 2005

kennst du z.B. einen Film in dem kein ... "2001" ... aber Intel ist da auch nicht...

Martin_AI 08. Jun 2005

Ach Gottchen…  Das TFT-Panel Problem wieder… Nun Ja… Schon damals hat ein Fachblatt sich...

Mario 08. Jun 2005

n/t

Schnee von Morgen 08. Jun 2005

jetzt erst? du scheinst wohl auch zu den Deppen zu gehören, die kein Problem damit haben...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /