Abo
  • Services:

Engere Verbindung zwischen Exchange und WindowsCE-Geräten

Erweiterungspaket nur für das neue Windows Mobile 5.0

Microsoft will seine Kunden dazu bringen, WindowsCE-basierte Geräte mit Windows Mobile 5.0 enger mit dem Exchange Server 2003 zu verbinden. Dazu werden Daten leichter zwischen einem Gerät mit Windows Mobile 2005 und einem Exchange Server 2003 ausgetauscht, was vor allem dem Einsatz in Unternehmen zugute kommen soll. Auch die Sicherheitsfunktionen auf mobilen Geräten werden mit dem zusätzlichen Softwarepaket verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nur für den Einsatz mit Windows Mobile 5.0 hat Microsoft-CEO Steve Ballmer auf der TechoEd 2005 in Orlando, Florida, das "Messaging & Security Feature Pack" vorgestellt. Damit sollen mit Windows Mobile 5.0 ausgestattete Geräte enger mit dem Exchange Server 2003 zusammenarbeiten. Da das Erweiterungspaket aber ausschließlich für die neue WindowsCE-Variante Windows Mobile 5.0 angeboten wird, lässt es sich derzeit kaum nutzen, denn entsprechende Geräte bietet der Markt nicht an. Für Geräte mit früheren WindowsCE-Versionen ist offenbar keine adäquate Lösung geplant.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Das "Messaging & Security Feature Pack" für Windows Mobile 5.0 setzt auf Funktionen, die der Exchange Server 2003 erst mit dem Service Pack 2 bringt, so dass dieses installiert sein muss. Zum Umfang des Paketes gehört ein verbesserter Outlook-Mobile-Client, der E-Mails, Adressen, Termine und Aufgaben per Push-Verfahren vom Exchange Server empfängt. Dabei sollen die zu übermittelnden Daten komprimiert werden, was eine schnelle Datenübertragung verspricht. Darüber hinaus gewährt die Software die Suche in der "Global Address List" vom Exchange Server, um so auch von unterwegs Zugriff auf die Kontaktdaten der Kollegen zu erhalten.

Mit dem Softwarepaket sollen sich zudem Sicherheitsrichtlinien im Unternehmen besser durchsetzen lassen, verspricht Microsoft. Dazu werden Sicherheitsrichtlinien zentral verwaltet, um etwa jedem Gerät ein PIN-Passwort zuzuweisen. Sollte ein Gerät verloren gehen, sollen sich alle darauf befindlichen Daten per Remote-Befehl löschen lassen, so dass keine vertraulichen Daten in fremde Hände gelangen. Zudem kann festgelegt werden, dass alle Daten auf einem mobilen Gerät gelöscht werden, sobald dreimal ein falsches Kennwort eingegeben wurde.

Nachtrag vom 7. Juni 2005 um 12:00 Uhr:
Das Service Pack 2 für den Exchange Server 2003 erhöht die Speichergrenze für private und öffentliche Informationsspeicher von derzeit 16 GByte auf nun 75 GByte. Zudem lassen sich öffentliche Verzeichnisse besser verwalten und die Indexierung des um 30 Prozent verkleinerten Offline-Adressbuchs arbeitet nun direkt am Client.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 33,49€
  3. 14,02€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Phil o'Soph 06. Jun 2005

Das ist eigentlich eine normale Exchange-Funktion. Seit Jahren schon kann der Versender...

RPGamer 06. Jun 2005

Wie wärs mit: Nie? Denn sicher geht nicht, nie! Außerdem hatte ich mit WindowsMobile (im...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /