Abo
  • Services:

Mobility Radeon X800 XT - Mehr Notebook-Grafikleistung

Konkurrenz für Nvidias GeForce Go 6800 Ultra bringt mehr Pixel-Pipelines

ATI hat mit dem Mobility Radeon X800 XT sein neues Grafikchip-Topmodell für Notebooks vorgestellt. Der neue Chip soll das Notebook-Pendant von ATIs Desktop-Grafikchip Radeon X800 XT PE sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr Leistung verspricht ATI durch die gegenüber dem herkömmlichen Mobility X800 von 12 auf 16 gesteigerte Anzahl von Pixel-Pipelines. Dazu gibt es die gewohnten 6 Vertex-Engines. Zum Vergleich: Der im Februar 2005 vorgestellte Konkurrenz-Chip GeForce Go 6800 Ultra bietet nur 12 Pixel-Pipelines und 5 Vertex-Einheiten, weshalb ATI sich brüstet, den ersten Notebook-Grafikchip mit 16 Pixel-Pipelines zu liefern. Der GDDR3-Speicher - bis zu 256 MByte wie beim X800 - wird ebenfalls über eine 256-Bit-Schnittstelle angesprochen.

Die Mobility-Radeon-X800-Serie ist vor allem für 3D-Spiele-taugliche High-End-Multimedia-Notebooks gedacht. Entsprechend ausgestattete Geräte sollen von Alienware, Rock, Eurocom, VoodooPC, HyperSonic, Pro-Star, Velocity Micro und Sager angeboten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Kay 06. Jul 2005

Stimmt, der Preis ist unschlagbar. Wie gesagt ich habe echt Spaß mit dem Acer. Das...

Guten Tag 06. Jun 2005

Das ist alles ein und dasselbe Notebook, das Clevo D900. Siehe Startseite www...

JTR 06. Jun 2005

Also ein "mobiles" Gerät sollte auch wirklich mobil sein. Und sonst kann man es gleich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /