Abo
  • Services:

Vodafone bietet nun auch Festnetzrufnummern

Freie Wahl des "Zuhause-Bereichs" ab Juli 2005

Mit "Vodafone Zuhause" bietet Vodafone seinen Kunden ab dem 13. Juni 2005 nun auch einen Handy-Tarif mit Festnetzrufnummer an. Bereits zur CeBIT hatte Vodafone das an O2s HomeZone orientierte Produkte angekündigt, das auch breitbandigen Internetzugang bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenso wie O2 positioniert auch Vodafone "Zuhause" als Alternative zum klassischen Festnetzanschluss. Im Vodafone-Zuhause-Bereich kann der Kunde besonders günstig telefonieren und ist nun auch für Anrufer zu Festnetzkonditionen erreichbar.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das Zuhause-Paket gibt es ab 20,- Euro monatlich, darin enthalten sind 1.000 Inklusivminuten für Standardgespräche ins deutsche Festnetz, weitere Grundgebühren fallen nicht an. Telefonate in ein deutsches Mobilfunknetz kosten 25 Cent pro Minute. Die Vertragslaufzeit beträgt drei Monate.

Der persönliche Vodafone-Zuhause-Bereich des Kunden wird auf Grund der Adresse im Personalausweis des Kunden festgelegt und soll einen Radius von bis zu zwei Kilometern haben. Ab Ende Juli soll zudem eine flexible Auswahl des Zuhause-Bereichs möglich sein.

Ergänzt wird das Angebot durch "Vodafone Zuhause Web", einen UMTS-basierten Internetzugang.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Johnny Cache 06. Jun 2005

Die Kosten die entstehen entsprechen denen die eine Rufnummern- portierung zwischen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /