Bericht: BenQ als Partner für Handy-Sparte von Siemens

Laut Financial Times Deutschland planen die Unternehmen ein Joint Venture

Zunächst meldete die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Siemens habe einen Partner für sein Handy-Geschäft gefunden. Nun meldete die Financial Times Deutschland, Siemens werde künftig mit dem taiwanesischen Handy-Hersteller BenQ zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Financial Times Deutschland zufolge haben sich Siemens und BenQ auf die Errichtung eines Gemeinschaftsunternehmens geeinigt. Von offizieller Siemens-Seite hieß es zwar nur, der Aufsichtsrat werde am Montag auf einer außerordentlichen Sitzung "den Stand der Dinge in Sachen Siemens Mobile erörtern". Das Blatt beruft sich auf mit dem Vorgang vertraute Kreise.

Siemens sucht nach geraumer Zeit nach einem neuen Weg für seine defizitäre Handy-Sparte. Auch der Verkauf oder die Einstellung des Geschäfts wurde dabei kolportiert. Auch gab es bereits früher Gerüchte über eine Zusammenarbeit von Siemens und BenQ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Elektroauto: Jeder dritte verkaufte Renault 2021 war elektrifiziert
    Elektroauto
    Jeder dritte verkaufte Renault 2021 war elektrifiziert

    Renault ist auf dem Weg, zu einer Marke für Elektroautos zu werden.

  3. Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
    Microsoft
    11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

    Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /