Abo
  • Services:

Beschleunigter Programmstart für palmOnes LifeDrive

SharkCache hält PalmOS-Applikationen im Speicher vor

Für das mit einer Festplatte bestückte PalmOS-Gerät LifeDrive von palmOne steht eine Software bereit, die den Start von Applikationen beschleunigt. Dazu übernimmt die Software SharkCache die Aufgabe eines Zwischenspeichers, um häufig benötigte Applikationen dauerhaft im Speicher vorzuhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der LifeDrive lädt im Unterschied zu anderen PalmOS-Geräten Applikationen für den Programmstart erst von der Festplatte, so dass das Ausführen der Programme dort deutlich länger dauert, als man es von PalmOS-Geräten gewohnt ist. Auf Grund der meist kompakten PalmOS-Applikationen entsteht zwar keine lange Wartezeit, aber die deutlich verzögerte Reaktion auf einem LifeDrive im Vergleich zu anderen PalmOS-Geräten ohne Festplatte fällt dennoch auf.

SharkCache
SharkCache
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Software SharkCache soll hier für Abhilfe sorgen, indem Applikationen dauerhaft im Speicher gehalten und künftig von dort ausgeführt werden. Da solche Applikationen dann nicht mehr von der Festplatte geladen werden müssen, stehen diese wieder sofort nach dem Aufruf zur Verfügung - wie man es sonst von PalmOS-Geräten gewohnt ist.

Dazu erlaubt es SharkCache, gezielt Applikationen dauerhaft im Speicher vorzuhalten. Derartige Applikationen werden nach einem Reset des Geräts automatisch in den RAM-Speicher übertragen und künftig von dort gestartet. Zudem lässt sich bestimmen, dass entsprechend große Applikationen beim Start automatisch in den Cache kopiert werden, damit ein erneuter Aufruf zügiger vonstatten geht. Die entsprechenden Optionen lassen sich für jede Applikation einzeln festlegen.

Die nur für das LifeDrive vorgesehene Software SharkCache steht zum Ausprobieren in einer 7-Tage-Testversion zum Download bereit. Die Bestellung eines Registrierungsschlüssels kostet 10,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Marcos Silva 03. Jul 2006

Cara tem nos foruns: www.palmbrasil.com.br www.handheld-basic.com Tem o HB++ não original...

MB 06. Jun 2005

Im moment noch keiner, habe es schon versucht :->


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /