Abo
  • Services:

Multifunktionsdrucker von HP für 79,- Euro

Drucken, Scannen und Kopieren, aber kein Faxen

Mit dem neuen HP PSC 1410 lässt sich der Gerätepark für Privatanwender flach halten: Das Multifunktionsgerät auf Tintenstrahldruckerbasis druckt, scannt und kopiert auf 42,6 x 25,9 x 17 Zentimetern. Faxen kann das Gerät leider nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druck- und Kopiergeschwindigkeit wird von HP mit bis zu 18 DIN-A4-Seiten in Schwarz-Weiß und 13 Seiten in Farbe pro Minute angegeben, bei einer Auflösung von hochgerechnet bis zu 4.800 dpi. Das Gerät kann randlos auf 10x15-cm-Formate drucken.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

HP PSC 1410
HP PSC 1410
Die Auflösung in der Scan-Funktion liegt bei 600 x 2.400 dpi optisch. Bei der Kopierfunktion lassen sich die Originale von 50 bis 400 Prozent verkleinern bzw. vergrößern. Das Gerät bietet eine 100-Blatt-Papierzuführung und ein 50-Blatt-Ausgabefach. Das Druckvolumen des HP PSC 1410 ist auf rund 1.000 Seiten monatlich ausgelegt.

Verwendet wird zum einen die kleine HP-21-Druckpatrone (schwarz) mit 5 ml Füllung und einer Reichweite von 150 Seiten bei 5 Prozent Flächendeckung, die 12,99 Euro kostet. Dazu kommt zum anderen die dreifarbige HP-22-Druckpatrone mit einer Reichweite von 138 Seiten bei 5 Prozent Flächendeckung zum Preis von 16,99 Euro. Der Literpreis läge allein bei der schwarzen Tinte bei 2.598,- Euro, nur um einmal einen Vergleich zu vorstellbaren Mengen zu bekommen.

HP liefert Treiber für Mac und Windows mit. An diese Rechner wird der HP PSC 1410 über eine USB-Schnittstelle angeschlossen.

Der HP PSC 1410 soll ab Mitte Juni 2005 zum Preis von 79,- Euro verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 23,49€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. (-82%) 4,44€

blp 06. Jun 2005

der 1410 ist halt wie die Canon-AiO unter 200 € für das Einsteigersegment gedacht und da...

tomacco 06. Jun 2005

Canon. KOstet pro Farbe um die 10 Euro und hält ewig. Nachbauten habe ich jetzt fast...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /