Abo
  • Services:

Multifunktionsdrucker von HP für 79,- Euro

Drucken, Scannen und Kopieren, aber kein Faxen

Mit dem neuen HP PSC 1410 lässt sich der Gerätepark für Privatanwender flach halten: Das Multifunktionsgerät auf Tintenstrahldruckerbasis druckt, scannt und kopiert auf 42,6 x 25,9 x 17 Zentimetern. Faxen kann das Gerät leider nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druck- und Kopiergeschwindigkeit wird von HP mit bis zu 18 DIN-A4-Seiten in Schwarz-Weiß und 13 Seiten in Farbe pro Minute angegeben, bei einer Auflösung von hochgerechnet bis zu 4.800 dpi. Das Gerät kann randlos auf 10x15-cm-Formate drucken.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn

HP PSC 1410
HP PSC 1410
Die Auflösung in der Scan-Funktion liegt bei 600 x 2.400 dpi optisch. Bei der Kopierfunktion lassen sich die Originale von 50 bis 400 Prozent verkleinern bzw. vergrößern. Das Gerät bietet eine 100-Blatt-Papierzuführung und ein 50-Blatt-Ausgabefach. Das Druckvolumen des HP PSC 1410 ist auf rund 1.000 Seiten monatlich ausgelegt.

Verwendet wird zum einen die kleine HP-21-Druckpatrone (schwarz) mit 5 ml Füllung und einer Reichweite von 150 Seiten bei 5 Prozent Flächendeckung, die 12,99 Euro kostet. Dazu kommt zum anderen die dreifarbige HP-22-Druckpatrone mit einer Reichweite von 138 Seiten bei 5 Prozent Flächendeckung zum Preis von 16,99 Euro. Der Literpreis läge allein bei der schwarzen Tinte bei 2.598,- Euro, nur um einmal einen Vergleich zu vorstellbaren Mengen zu bekommen.

HP liefert Treiber für Mac und Windows mit. An diese Rechner wird der HP PSC 1410 über eine USB-Schnittstelle angeschlossen.

Der HP PSC 1410 soll ab Mitte Juni 2005 zum Preis von 79,- Euro verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

blp 06. Jun 2005

der 1410 ist halt wie die Canon-AiO unter 200 € für das Einsteigersegment gedacht und da...

tomacco 06. Jun 2005

Canon. KOstet pro Farbe um die 10 Euro und hält ewig. Nachbauten habe ich jetzt fast...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /