Abo
  • Services:

Sitemaps: Webseiten automatisch bei Google anmelden

Neues Programm soll den Google-Crawler ergänzen

Mit dem neuen Google-Dienst "Sitemaps" können Webmaster die Suchmaschine über neue Websites oder Änderungen an Websites automatisch informieren. URLs, die Google in seinen Index aufnehmen sollen, werden in Form von Listen eingereicht, so dass der Suchmaschinenbetreiber diese schneller erfassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Mussten Seitenbetreiber bislang darauf warten, dass Google die Seite abgrast, damit sie in Googles Suchindex aufgenommen wurde, können Webmaster Google nun auch über alle existierenden Seiten informieren. Dabei hat man die Möglichkeit zu bestimmen, welche Seiten zuerst "gecrawlt" werden sollen, und man kann Google informieren, wenn Seiten geändert wurden. So soll sich Google dazu bewegen lassen, Inhalte schneller zu indizieren.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dabei richtet sich Google Sitemaps an alle Betreiber von Webseiten, was sowohl private Webmaster mit einer einzigen Webseite, aber auch Unternehmen mit Millionen von Seiten einschließt. Interessierte können sich für das - wie bei Google üblich - als Beta-Version gestartete Programm unter www.google.de/webmasters/sitemaps anmelden; ein Google-Account ist dazu nicht notwendig.

Anschließend muss dann ein XML-Dokument mit einer Liste der zu indizierenden Webseiten übergeben werden. Dieses lässt sich durch einen Generator erstellen, der als Open Source angeboten wird. Dieser erlaubt es zudem, Apache-Logs in eine entsprechende XML-Liste umzuwandeln.

Google unterstützt das im Bibliotheken-Umfeld verbreitete Open Archives Initiative (OAI) Protocol for Metadata Harvesting (PMH) direkt und verarbeitet auch RSS-2.0- und Atom-0.3-Feeds unter Verwendung der Felder "link" und "lastMod". Auch eine einfache Liste mit URLs wird akzeptiert.

Wer sich anmeldet, erhält zudem den Status der eigenen Sitemap und weitere Informationen. Allerdings ersetzt das neue Programm nicht den Google-Crawler, sondern erweitert diesen. Eine Garantie, dass Seiten in den Google-Index aufgenommen werden, gibt Google aber auch mit Sitemaps nicht. Auch hat das Programm keinen Einfluss auf das Ranking auf den Ergebnisseiten der Suche.

Google Sitemaps steht ab sofort auch mit einer deutschen Oberfläche in einer Beta-Version zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

desislava lazarova 27. Jun 2005

von 110 bis 150 Kva die preis von 8000 bis 11000 Euro

Tobias 08. Jun 2005

Hallo! Es gibt eins - phpSitemap. Es scant momentan nur das Dateisystem, kann noch nicht...

simon 07. Jun 2005

Hallo, ich habe es nicht ganz genau verstanden, hoffe mir kann jemand einen Tipp geben...

Aarakast 06. Jun 2005

Die meisten Webhoster leider nicht ;)

xxl 06. Jun 2005

Da steht, dass der Autor von google-watch ein persönliches Motiv hat, google zu...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /