Abo
  • Services:
Anzeige

Intel: Yonah kommt mit 2 MByte "Smart Cache"

Pentium-M mit Dual-Core verteilt Cache dynamisch zwischen Kernen

Am heutigen Donnerstag hat Intel in San Francisco zum "Mobility Day" geladen. Und damit auch die eher technisch interessierten Journalisten darüber berichten können, verriet Intels Centrino-Chefentwickler Mooly Eden einige Details zum Pentium-M der nächsten Generation.

Yonah Test-Plattform
Yonah Test-Plattform
Dieser wird derzeit unter dem Codenamen "Yonah" entwickelt und soll im ersten Quartal 2006 zusammen mit neuen Chipsätzen als "Napa"-Plattform erscheinen. Intels Vizepräsident und Chef der Mobility Group Mooly Eden ließ es sich nicht nehmen, die Neuigkeiten selbst zu verkünden. Dabei war sein Flug aus dem israelischen Designzentrum von Intel noch das geringste Risiko: Im Verlauf der Präsentation stürzte der Entwickler von der Bühne, als er etwas auf der Leinwand herausstellen wollte. Eden schüttelte blaue Flecken und Frust mit Blick auf das Präsentationsgerät ab: "Da komme ich wohl nicht näher dran."

Anzeige

Dabei hatte sein Vortrag solche unfreiwilligen Einlagen gar nicht nötig. Eden erklärte unter anderem, wie die Cache-Verwaltung bei Yonah funktioniert. Die beiden Kerne des Prozessors sind, wie ein Blick auf das Die zeigt, viel enger miteinander verbunden, als das beim Pentium D der Fall ist. In der Mitte des Dies sitzt ein Controller für den Front-Side-Bus und den Cache. Diese Einheit kann die 2 MByte L2-Cache dynamisch zwischen den Cores aufteilen. Je nachdem, wie gut ein Kern ausgelastet ist, kann er mehr Cache beanspruchen. Wenn auf beiden Kernen Threads laufen, die voneinander abhängen, können diese auch Daten über den Cache direkt austauschen - ohne auf den Hauptspeicher zurückzugreifen.

Yonah
Yonah
Daraus dürfte für Yonah ein erheblicher Leistungszuwachs entspringen, den Intel auf dem Mobility Day auch fleißig betonte - allerdings ohne konkrete Zahlen zu nennen. Allein eine Demo des Spiels "Mechanoids" gab es zu sehen, bei dem die beiden Cores nur zu etwa 70 Prozent ausgelastet waren. Dabei erreichten sie eine höhere Framerate als ein zum Vergleich laufendes System mit dem aktuellen Pentium-M (Dothan). Da auch Dothan über 2 MByte L2-Cache verfügt, dürfte die Mehrleistung vor allem aus der Verteilung auf die zwei Kerne des Yonah stammen. Beeindruckend aber, dass diese beiden Kerne sich beim Zugriff auf einen "Shared Cache" nicht behindern. Wie sich hinterher noch in Erfahrung bringen ließ, lief das Testsystem mit 2 GHz. Da der derzeit schnellste Dothan mit 2,13 GHz arbeitet, dürfte bis zum Marktstart in einem halben Jahr noch mehr möglich sein.

Intel: Yonah kommt mit 2 MByte "Smart Cache" 

eye home zur Startseite
Nico Ernst 06. Jun 2005

Hm, ich dachte, ich hätte das hier schon gepostet, scheint aber unterwegs nicht geklappt...

SkynetworX 05. Jun 2005

Irgendwo gab es mal einen Test wo ein AMD Athlon 64 im IDLE Betrieb nur 3 Watt gefressen...

oiner 03. Jun 2005

ja ich traue den auch alles zu, vorallem das sie endlich mal wieder mehr marktanteil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürtingen
  2. Gamomat Distribution GmbH, Wagenfeld
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. Karer Consulting AG, Weingarten, Göppingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Linux on Galaxy

    DAGEGEN | 03:47

  2. Re: Hinten einsteigen ist erlaubt

    Sharra | 03:19

  3. Re: Und ich habe heute erfahren...

    bombinho | 03:14

  4. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    Frank... | 02:56

  5. Also mich persönlich hat es sofort abgeschreckt...

    FrancescoLoGiudice | 02:53


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel