Abo
  • Services:
Anzeige

Intel: Yonah kommt mit 2 MByte "Smart Cache"

Yonah Daten
Yonah Daten
Im Gespräch mit Golem.de grinste Mooly Eden dann auch nur breit, als er gefragt wurde, wie viele Transistoren die Cache-Verwaltung benötigt: "Eine Menge!" war die diplomatische Antwort. Grob geschätzt dürften Cache- und Bus-Controller rund 15 Millionen Transistoren ausmachen - in etwa so viele, wie Intels Pentium II 1997 insgesamt benötigte. Eden verriet aber, dass der gesamte Yonah samt Cache aus 151,6 Millionen Transistoren besteht. Er ist damit fast so komplex wie der Pentium 4 der 600er-Serie ("Prescott2M"), der auch 2 MByte L2-Cache enthält. Da aber die lange Pipeline der Netburst-Architektur, auf welcher der Pentium-M nicht basiert, generell viel aufwendiger zu verschalten ist, überrascht der Schaltungsaufwand bei Yonah sehr. Da Yonah aber mit 65 Nanometern Strukturbreite hergestellt wird, soll das Die laut Eden trotzdem "winzig" werden. Wie groß genau, verriet der Entwickler nicht.

Eden präsentiert Yonah
Eden präsentiert Yonah
Dafür erklärte er nach dem Vortrag noch ein wenig die dynamische Allozierung des Caches. Demnach ist Yonah nicht auf feste Blöcke des Cache angewiesen, nicht einmal auf die (noch unbekannte) Länge der Cache-Lines. Stattdessen kann der Cache-Controller beliebig Teile des Caches für ungültig erklären (flushen), und dem jeweils anderen Core zuteilen. Damit dabei nicht später benötigte Daten aus dem Zwischenspeicher geworfen werden, will Intel das Prefetching deutlich verbessert haben.

Anzeige

Eden dementierte dabei auch die im Vorfeld häufig vorgebrachte Spekulation, Intel könnte wie AMD den Speichercontroller schon bei Yonah in die CPU integrieren - auch die Beschriftungen seiner Präsentation legen das ja nahe. Der "MCH" (Memory Control Hub) bleibt weiterhin im Chipsatz. Den FSB-Takt hat Intel bei Yonah gegenüber dem Dothan jedoch von 533 MHz auf 667 (quad pumped) gesteigert. Eden hat jedoch keine Angst, dass sich der hohe Bus-Takt negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt - im Gegenteil.

Da bei der aktuellen Sonoma-Plattform vor allem das PCIe-Interface für den Grafikchip viel von den theoretischen Stromeinsparungen auffrisst, soll sich das mit der Napa-Plattform rund um Yonah wieder ändern. Eden deutete mehrfach an, dass sich, anders als mit Sonoma, die Laufzeiten fern von jeder Steckdose mit Napa wieder verlängern sollen. [von Nico Ernst]

 Intel: Yonah kommt mit 2 MByte "Smart Cache"

eye home zur Startseite
Nico Ernst 06. Jun 2005

Hm, ich dachte, ich hätte das hier schon gepostet, scheint aber unterwegs nicht geklappt...

SkynetworX 05. Jun 2005

Irgendwo gab es mal einen Test wo ein AMD Athlon 64 im IDLE Betrieb nur 3 Watt gefressen...

oiner 03. Jun 2005

ja ich traue den auch alles zu, vorallem das sie endlich mal wieder mehr marktanteil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. CodeWrights GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  2. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  3. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27

  5. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    freebyte | 02:20


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel