Abo
  • Services:

K8T890 macht Probleme mit Athlon64 X2

VIA Technologies bestätigt "Inkompatibilität"

Wer ein Mainboard mit VIAs K8T890-Chipsatz sein Eigen nennt, muss auf AMDs neuen Athlon64 X2 verzichten. Hoffnung scheint es dabei nicht zu geben - auch wenn Soltek zwischenzeitlich angab, ein entsprechendes Firmware-Update für sein Sockel-939-Mainboard SL-K890Pro-939 liefern zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf mehrmalige Nachfrage beim europäischen Soltek-Support stellte sich aber heraus, dass die Firmware-Beschreibung falsch war und der Athlon64 X2 nicht auf dem Mainboard läuft. Soltek-Konkurrent Asus hatte am 1. Juni 2005 eine Liste kompatibler Mainboards veröffentlicht - und angegeben, bei seiner K8T890-Pro-basierten A8V-E-Serie auf Grund "technischer Limitationen" des aktuellen VIA-Chipsatzes keine Unterstützung für AMDs Dual-Core-CPU liefern zu können.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

VIA Technologies hat sich wegen des Problems bisher meist sehr ausweichend geäußert, gegenüber Golem.de hieß es nun: "Wir sind uns der Inkompatibilität des K8T890-Chipsatzes zu Dual-Core-AMD-Prozessoren bewusst. Wir haben dies im neuen Chipsatz-Silizium beseitigt", so ein VIA-Sprecher. Details zur Inkompatibilität verriet das Unternehmen nicht. Der überarbeitete Chipsatz soll in Kürze fertig sein und an Mainboard-Hersteller geliefert werden - ob er dann unter dem Namen K8T890A gehandelt wird, gab VIA noch nicht an.

Zumindest Asus gab an, dass man den K8T890 künftig nur noch für Low-End-Boards einsetzen und auf den verbesserten Chipsatz voraussichtlich verzichten werde.

Als erster PCI-Express-Chipsatz von VIA kam der K8T890 und seine Varianten recht spät auf den Markt - und hatte Nvidias Nforce4 damit lange Zeit das Feld überlassen. Anders war es beim noch für AGP 8X gedachten Vorgänger K8T800 (Single Channel) und dessen später folgender Pro-Version (Dual Channel), hier konnte VIA zeitnah zum Athlon64-Start liefern und auf Grund des niedrigen Preises gegenüber den damals noch zu teuren Nforce3-Chipsätzen punkten. Zudem gibt es beim K8T800 Pro keine Inkompatibilität zum Athlon64 X2, entsprechende Firmware-Updates bietet Asus für seine Boards schon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 14,02€
  4. 12,99€

Humpfl 07. Jun 2005

Ja, habe das GIGABYTE GA-K8N Ultra-9 und bin wie gesagt sehr zufrieden! Meine Graka ist...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /