Abo
  • Services:
Anzeige

ATIs Crossfire auch mit NForce4 SLI?

Dual-Grafikkarten-Technik nicht nur mit Xpress-200-Crossfire-Mainboards

ATIs SLI-Konkurrent Crossfire läuft nicht nur auf Mainboards mit dem überarbeiteten Xpress-2000-Chipsatz. Wie ATI mittlerweile bestätigte, soll die Technik auch mit Chipsätzen anderer Hersteller zusammenarbeiten.

Voraussetzung sei nur, dass die Mainboards zwei PCI-Express-Grafiksteckplätze ("PEG") aufweisen, damit die für Crossfire benötigten zwei Radeon-Grafikkarten der Serien X800/X850 im Verbund laufen können. Crossfire scheint damit sowohl zu ATIs Radeon Xpress 200 (PEG x16 und PEG x4) und dessen Crossfire-Variante (2x PEG x8) kompatibel zu sein als auch zu Nvidias Nforce4 SLI (2x PEG x8), VIAs PT894 Pro (PEG x16 und PEG x4) sowie zu Intel-945/955X-basierten Lösungen, bei denen die Southbridge für einen zweiten Grafiksteckplatz (PEG x4) sorgt. Noch ist ATI allerdings am Testen.

Auch Nvidias SLI lässt sich mit Chipsätzen anderer Hersteller kombinieren, was VIA Technologies laut eines mit Fotos belegten Berichts von Hexus.net auf der Computex Taipeh 2005 anhand eines K8T890-Pro-Referenzboards zeigte. Wie VIA bereits zuvor gegenüber Golem.de angab, handelt es sich nur um eine Treiberangelegenheit. Bisher hat sich Nvidia aber noch bedeckt gehalten, was die Unterstützung für Fremd-Chipsätze angeht - dass es technisch möglich ist, gab auch Nvidia bereits zu, nur müssten erst Tests mit den verschiedenen Nicht-Nforce4-Mainboards gefahren werden. Letztlich geht es bei ATI und Nvidia darum, ob man sich der Konkurrenz öffnet.

Anzeige

Während SLI-Mainboards mit Nforce4 SLI sowie SLI-fähige Grafikkarten mit Grafikchips der Serien GeForce 6600 und 6800 bereits seit Ende 2004 erhältlich sind, sollen Crossfire-fähige Radeon-X800/X850-Karten erst ab August 2005 erhältlich sein und dann als Master-Karte für bestehende X800/X850-Karten dienen. Mainboards mit der Crossfire-Ausgabe des Xpress-200-Chipsatzes sollen einen Monat früher auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Major-TOM 08. Jun 2005

Soll man das als 120 fps ohne SLI und 250 fps mit SLI verstehen?? Zeig mir mal 'ne...

designix 02. Jun 2005

ATI hat das Ganze offiziel dementiert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Seitenbau GmbH, Konstanz
  2. redcoon Logistics GmbH, Erfurt
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. European XFEL GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  2. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  3. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  4. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  5. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  6. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  7. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  8. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  9. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  10. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

  1. Re: Angeber-Specs

    FlashBFE | 12:01

  2. Re: Ursache - nicht korrekt arbeitende Patentämter

    Schattenwerk | 12:00

  3. Re: Versteh den Sinn nicht

    Prypjat | 12:00

  4. Re: USP: möglichst lange Updates

    pk_erchner | 12:00

  5. Re: Wird vermutlich trotzdem nichts ändern

    Schattenwerk | 11:59


  1. 12:01

  2. 11:55

  3. 11:45

  4. 11:40

  5. 11:33

  6. 11:04

  7. 10:51

  8. 10:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel