Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft plant offenes Office-Format

Neues Office-Format aber nicht kompatibel zum OASIS-Standard

Microsoft plant für das kommende Office-Paket ein neues XML-Dateiformat, das vollständig dokumentiert werden soll und ohne Zahlung von Lizenzgebühren verwendet werden darf. Allerdings wird das Office-Format von Microsoft nicht kompatibel zum OpenDocument-Format sein, das in OpenOffice.org 2.0 und KOffice zum Einsatz kommen wird.

Bereits vor einigen Tagen hatte Microsoft angekündigt, dass das derzeit unter dem Codenamen Office 12 laufende Office-Paket ein XML-Format verwenden wird, gab aber keine weiteren Details dazu bekannt. Dies wurde nun nachgeholt und Microsoft kündigte an, das Format offen legen zu wollen, so dass das Format etwa in andere Applikationen eingebunden werden und so auch ohne eine installierte Office-12-Version verwendet werden kann. Aus Redmond heißt es dazu ausdrücklich, dass dafür keinerlei Lizenzzahlung an Microsoft entrichtet werden muss.

Anzeige

Das als "Microsoft Office Open XML Format" bezeichnete Dateiformat soll in der kommenden Office-Version der Standarddateityp für Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente werden und somit das bisherige Dateiformat ablösen. Damit verspricht Microsoft eine höhere Sicherheit, leichtere Datenintegration, verbesserte Fehlerbehebung bei zerstörten Dateien sowie eine deutlich verringerte Dateigröße im Vergleich zu Office 2003. Für die Verringerung der Dateigröße werden darin enthaltene Daten automatisch per ZIP-Verfahren komprimiert.

Für die Office-Pakete 2000, XP sowie 2003 will Microsoft kostenlos Updates bereitstellen, damit auch mit diesen Applikationen das neue Dateiformat geöffnet sowie gespeichert werden kann. Zudem wird Office 12 abwärtskompatibel sein und die bisherigen Office-Formate verstehen, verspricht Microsoft. Vom 5. bis 10. Juni 2005 soll das kommende Office-Format auf der Tech·Ed 2005 in Orlando, Florida, detailliert vorgestellt werden.

Microsoft plant offenes Office-Format 

eye home zur Startseite
Nameless 07. Jun 2005

Du solltest auch gerädert werden wegen stumpfsinniger Beleidigung!

Nameless 07. Jun 2005

Auch ein Experte (Linux-)Experte ist nicht allwissend? Wenn du dir das nicht vorstellen...

no_mercy 07. Jun 2005

Unsinn!

Nameless 06. Jun 2005

Und Tschüss! Wie gut, dass es (noch) kostenlose Qualitätssoftware gibt :-)

thog 03. Jun 2005

Super, dat is uns schon klar. Wenn 90% aller PC in der Welt mit Windows ausgeliefert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Ich habe dutzende solcher gefälschten Konten...

    ElMario | 20:52

  2. Re: Sprache der Spiele

    Tigtor | 20:50

  3. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Tigtor | 20:48

  4. Re: Nachtrag

    Muskelkater | 20:47

  5. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    himbeertoni | 20:46


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel