Abo
  • Services:

Spieletest: Pac-Pix - Pac-Man zum Selbermalen

Screenshot #3
Screenshot #3
Für Abwechslung sorgen ein paar Boss-Kämpfe sowie zusätzliche Objekte, die im Spielverlauf gezeichnet werden können. Einerseits gibt es Pfeile, mit denen in späteren Levels auch Objekte auf dem oberen Screen "erledigt" werden können - man zeichnet sie also unten auf dem Pad und sie machen sich auf dem Weg in den oberen Screen. Und dann gibt es noch Bomben, die ebenfalls per simpler Geste gemalt und dann durch Anhängen einer Zündschnur zum Explodieren gebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. Bosch Gruppe, Frankfurt am Main

Screenshot #4
Screenshot #4
Optisch und akustisch bietet Pac-Pix wenig Besonderes, das Spiel verlässt sich mehr auf sein innovatives Konzept. Eben das schafft es allerdings nicht, auch auf wirklich längere Zeit zu motivieren - nach den ersten sehr faszinierenden Spielstunden wird leider nur zu offensichtlich, dass die Entwickler kaum Ideen hatten, wie sich das Ganze auf Dauer abwechslungsreich gestalten lassen kann.

Pac-Pix ist exklusiv für das Nintendo DS erhältlich und kostet im Handel etwa 35,- Euro.

Fazit:
Pac-Pix hat leider das gleiche Problem wie schon einige andere Nintendo-DS-Spiele zuvor: Die Spielidee ist genial, in den ersten Minuten ist man förmlich geplättet, wie einfach und gut das Zeichnen von Pac-Mans gelingt. Mit der Zeit wird das Ganze aber schnell zu monoton und repetitiv - die Entwickler lassen es leider an Einfällen mangeln, die auch nach den ersten tollen Stunden noch fesseln können. Eine tolle Tech-Demo zum Angeben ist Pac-Pix allemal, ob das den Preis von 35,- Euro rechtfertigt, muss aber wohl jeder selbst entscheiden.

 Spieletest: Pac-Pix - Pac-Man zum Selbermalen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 216,71€
  3. 45,99€

Kein Kostverächter 09. Jun 2005

Behauptet ja auch niemand. Der 18. Geburtstag markiert die Volljährigkeit. Ob man...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /