Abo
  • Services:

Red Hat stellt Directory Server vor (Update)

LDAP-Server basiert auf dem Netscape Directory Server

Red Hat hat auf seiner Hausmesse, dem Red Hat Summit, in New Orleans einen eigenen Directory Server vorgestellt. Dieser basiert auf dem Netscape Directory Server, den Red Hat im September 2004 von AOL übernommen hat. Er wird auch unter der GPL frei verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die hoch skalierbare Open-Source-Lösung für das Identitätsmanagement in Unternehmen soll ab Mitte Juni 2005 im Rahmen des gleichen Abonnementmodells wie Red Hat Enterprise Linux verfügbar sein. Ab sofort stellt Red Hat den einstmals proprietären Code von Netscapes LDAP-Implementierung unter der GPL zur Verfügung. Dazu startet Red Hat das "Fedora Directory Server"-Projekt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. OMIRA Oberland Milchverwertung GmbH, Ravensburg

Der Fedora Directory Server ist ein LDAP-konformer Server, der Infrastruktursicherheit und -managementfähigkeit durch eine Zentralisierung der Anwendungseinstellungen, Nutzerprofile, Gruppendaten, Richtlinien und Zugangskontrolldaten in einem netzwerkbasierten Verzeichnis ermöglichen soll. Weiter vereinfacht wird das Management durch Funktionen wie Multi-Master-Replikation und automatische Wiederherstellung. Administratoren können zudem die Sicherheit ihrer Netze verbessern, indem sie eine einzelne Authentifizierungsquelle einsetzen. Er ist mit Fedora Core 3 und Solaris 9 kompatibel.

Der Red Hat Directory Server wurde als integrierte, sichere Lösung für Red Hat Enterprise Linux, die HP-UX-11i-Betriebssystemumgebung auf HP Integrity und HP 9000 Servern sowie Solaris-Systeme konzipiert. Erhältlich ist das neue Produkt für Red Hat Enterprise Linux 3 und 4, Solaris und die HP-UX-11i-Betriebssystemumgebung auf HP Integrity und HP 9000 Servern. Jede Version wird ab der ersten Produktverfügbarkeit fünf Jahre lang unterstützt und bietet Abonnenten über das Red Hat Network den Zugriff auf Updates und Upgrades.

In den nächsten Monaten will Red Hat der Community voraussichtlich weitere von AOL/Netscape erworbene Technologien unter einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung stellen. Als nächstes Projekt ist das Fedora Global File System (GFS) geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. ab 349€
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /