Abo
  • Services:
Anzeige

AOpen mit Mac-mini-Clone "Pandora"

Leiser Mini-PC mit Notebook-Technik

AOpen stellte unter dem Codenamen "Pandora" auf der Computex 2005 in Taipeh einen Mini-PC vor, der Apples Mac mini erstaunlich ähnlich sieht, selbst die Ausmaße sind identisch. Er liefert damit den Beweis, dass kleine PCs auch mit x86er-Technik möglich sind.

AOpen 'Pandora'
AOpen 'Pandora'
Der "Pandora" von AOpen ist wie der Mac mini 16,5 x 5 x 16,5 cm groß und ähnelt ihm vom Design sehr. Um dies möglich zu machen, nutzt AOpen vor allem Notebook-Chips von Intel. Das Mainboard von AOpens Mini-PC hat einen Sockel 479, der den meist in Notebooks verwendeten Pentium M aufnehmen kann. Als Chipsatz dient Intels 915GM bzw. 910GML mit integriertem Grafikchip, der mit dem ICH6-M kombiniert wird. Das Board lässt sich mit bis zu 1 GByte DDR2400/533-Speicher bestücken, dafür hat es einen SO-DIMM-Steckplatz. Dieser ist ab Werk mit 256 MByte DDR2-RAM bestückt und muss im Falle einer Aufrüstung ausgetauscht werden.

Anzeige

AOpen 'Pandora'
AOpen 'Pandora'
Zu den Standardanschlüssen gehören IEEE1394 alias Firewire, DVI-I, TV-Out, 2x USB 2.0, Gigabit-Ethernet, ein Mikrofoneingang und ein Audioausgang. Den "Pandora" soll es in zwei Konfigurationen geben. In der Einsteigerkonfiguration kommen ein Celeron M und eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 40 GByte zum Einsatz, ein Slot-In-"Combo-Laufwerk" sorgt dafür, dass DVDs abgespielt werden können.

'Pandora' Mainboard
'Pandora' Mainboard
Für den Mainstream-Markt wird AOpens "Pandora" mit einem Pentium M bestückt. Die Festplatte ist mit 80 GByte doppelt so groß wie bei dem Mini-PC für Einsteiger und es steckt ein "Super-Multi-Laufwerk" in dem Rechner - womöglich ein DVD-Brenner in Anlehnung an Apples SuperDrive. Zudem sind eine Mini-PCI-WLAN-Karte nach 802.11b/g und Bluetooth (via internem USB-Port) integriert. Nähere Angaben zu den Laufwerken sind bisher nicht bekannt.

Einem Bericht von SilentPCReview zufolge soll der Pandora in einem sehr warmen Raum der Ausstellung nur handwarm werden, bei einem nicht laufenden Lüfter. AOpen will mit Pandora ganz gezielt auch Kunden ansprechen, denen ein leiser Rechner wichtig ist.

"Pandora" ist derzeit nur der Codename des Mini-PCs, der endgültige Name steht derzeit noch nicht fest. Auch zur Verfügbarkeit und zum Preis wollte AOpen noch keine Angaben machen. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 30. September 2005, 17:00 Uhr:
AOpen zufolge wird Pandora voraussichtlich Ende November, Anfang Dezember 2005 in Europa auf den Markt kommen. Preisangaben blieb der Hersteller weiterhin schuldig.


eye home zur Startseite
Neo 23. Jun 2005

Stimmt, eher die Leistung

Stanley C 15. Jun 2005

Hi Andy, wenn du bei dir nen 23"-TFT zum DVD gucken geleistet hast empfehle ich dir ne...

*v* 02. Jun 2005

Schon ganz witzig, dass Du das Ding für einen MP3-Player hälst: Kompaktes Gehäuse ohne...

Betatester 02. Jun 2005

Es geht hier rein um die Größe, nicht um Schönheit. Aber wer von den beiden nun schöner...

Casandro 01. Jun 2005

Dann bringen die Chinesen den 40 Euro Mini PC mit Transmeta Prozessor, Linux und Flash...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bright Solutions GmbH, Darmstadt
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Rational AG, Landsberg am Lech


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  2. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  3. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  4. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  5. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  6. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  7. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  8. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  9. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  10. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Re: AoE Multiplayer per Lan - der Coop Modus

    genussge | 08:34

  2. Re: Völlig falsche Test-Methodik bei autonom...

    Patman | 08:33

  3. Dass es den Colt nur im Multiplayer-Mode gibt...

    M.P. | 08:30

  4. Re: Die Telekom will weniger Internet für mehr...

    AllDayPiano | 08:27

  5. Re: Der Anfang der Sterne

    chefin | 08:27


  1. 07:11

  2. 14:17

  3. 13:34

  4. 12:33

  5. 11:38

  6. 10:34

  7. 08:00

  8. 12:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel