AOpen mit Mac-mini-Clone "Pandora"

Leiser Mini-PC mit Notebook-Technik

AOpen stellte unter dem Codenamen "Pandora" auf der Computex 2005 in Taipeh einen Mini-PC vor, der Apples Mac mini erstaunlich ähnlich sieht, selbst die Ausmaße sind identisch. Er liefert damit den Beweis, dass kleine PCs auch mit x86er-Technik möglich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

AOpen 'Pandora'
AOpen 'Pandora'
Der "Pandora" von AOpen ist wie der Mac mini 16,5 x 5 x 16,5 cm groß und ähnelt ihm vom Design sehr. Um dies möglich zu machen, nutzt AOpen vor allem Notebook-Chips von Intel. Das Mainboard von AOpens Mini-PC hat einen Sockel 479, der den meist in Notebooks verwendeten Pentium M aufnehmen kann. Als Chipsatz dient Intels 915GM bzw. 910GML mit integriertem Grafikchip, der mit dem ICH6-M kombiniert wird. Das Board lässt sich mit bis zu 1 GByte DDR2400/533-Speicher bestücken, dafür hat es einen SO-DIMM-Steckplatz. Dieser ist ab Werk mit 256 MByte DDR2-RAM bestückt und muss im Falle einer Aufrüstung ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. SoftwareentwicklerIn für Embedded Systeme (m/w/d)
    BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

AOpen 'Pandora'
AOpen 'Pandora'
Zu den Standardanschlüssen gehören IEEE1394 alias Firewire, DVI-I, TV-Out, 2x USB 2.0, Gigabit-Ethernet, ein Mikrofoneingang und ein Audioausgang. Den "Pandora" soll es in zwei Konfigurationen geben. In der Einsteigerkonfiguration kommen ein Celeron M und eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 40 GByte zum Einsatz, ein Slot-In-"Combo-Laufwerk" sorgt dafür, dass DVDs abgespielt werden können.

'Pandora' Mainboard
'Pandora' Mainboard
Für den Mainstream-Markt wird AOpens "Pandora" mit einem Pentium M bestückt. Die Festplatte ist mit 80 GByte doppelt so groß wie bei dem Mini-PC für Einsteiger und es steckt ein "Super-Multi-Laufwerk" in dem Rechner - womöglich ein DVD-Brenner in Anlehnung an Apples SuperDrive. Zudem sind eine Mini-PCI-WLAN-Karte nach 802.11b/g und Bluetooth (via internem USB-Port) integriert. Nähere Angaben zu den Laufwerken sind bisher nicht bekannt.

Einem Bericht von SilentPCReview zufolge soll der Pandora in einem sehr warmen Raum der Ausstellung nur handwarm werden, bei einem nicht laufenden Lüfter. AOpen will mit Pandora ganz gezielt auch Kunden ansprechen, denen ein leiser Rechner wichtig ist.

"Pandora" ist derzeit nur der Codename des Mini-PCs, der endgültige Name steht derzeit noch nicht fest. Auch zur Verfügbarkeit und zum Preis wollte AOpen noch keine Angaben machen. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 30. September 2005, 17:00 Uhr:
AOpen zufolge wird Pandora voraussichtlich Ende November, Anfang Dezember 2005 in Europa auf den Markt kommen. Preisangaben blieb der Hersteller weiterhin schuldig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Loongson 3A5000
Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
Artikel
  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Neo 23. Jun 2005

Stimmt, eher die Leistung

Stanley C 15. Jun 2005

Hi Andy, wenn du bei dir nen 23"-TFT zum DVD gucken geleistet hast empfehle ich dir ne...

*v* 02. Jun 2005

Schon ganz witzig, dass Du das Ding für einen MP3-Player hälst: Kompaktes Gehäuse ohne...

Betatester 02. Jun 2005

Es geht hier rein um die Größe, nicht um Schönheit. Aber wer von den beiden nun schöner...

Casandro 01. Jun 2005

Dann bringen die Chinesen den 40 Euro Mini PC mit Transmeta Prozessor, Linux und Flash...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /