Weblisten.com macht dicht

Musik-Download-Dienst stellt Angebot wegen rechtlicher Schwierigkeiten ein

Das spanische Musik-Download-Portal Weblisten.com hat seine Pforten geschlossen - lange war es der Musikindustrie ein Dorn im Auge. Nun gibt Weblisten.com offenbar nach und stellt seinen Betrieb ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund einer rechtlichen Auseinandersetzung sei die Website geschlossen, heißt es nun unter Weblisten.com. Das 1997 gegründete spanische Unternehmen Weblisten.com bot aktuelle Musik weltweit zum Download an, sowohl in Form von WMA- als auch MP3-Dateien. Abgerechnet wurden die Downloads über eine monatliche Pauschale.

Stellenmarkt
  1. HIS-Systembetreuerin (m/w/d)
    Hochschule Geisenheim University, Geisenheim
  2. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
Detailsuche

Weblisten.com berief sich dabei auf Verträge mit der spanischen Verwertungsgesellschaft "Sociedad General de Autores y Editores" (SGAE), der Künstlervereinigung Artistas Intérpretes o Ejecutantes (AIE) sowie der Asociation de Geston de Derechos Intelectuales (AGEDI), die Interessen der spanischen Plattenlabels vertritt. Man verfüge dadurch über die notwendigen Lizenzen für den Onlineverkauf der angebotenen Musik, hatte Weblisten.com stets betont. Diese seien nicht geographisch beschränkt, so dass die Tätigkeit des Unternehmens in Deutschland wie auch den übrigen europäischen Ländern legal sei. Diese Auffassung wollte ein Gericht in Madrid offenbar wiederholt nicht teilen, denn Weblisten.com hat sein Angebot aus dem Netz genommen.

Die Musikindustrie hatte mehrfach betont, Weblisten.com sei in Deutschland ein illegaler Musikdienst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bubi 10. Mai 2006

Na,na, wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen. Deutsches Recht,greift ja wohl...

Werner Adam 02. Jun 2005

Nun haben "die" es also geschafft und weblisten platt gemacht. Dabei möchte ich nur mal...

Sora 01. Jun 2005

Interessante Frage. Ich geh mal davon aus daß der Dienst mit spanischen Kunden allein...

Sora 01. Jun 2005

Würd mich auch interessieren, was für dich "richtige" Musik ist. Davon abgesehen: Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /