Externes 2,5"-Festplattengehäuse mit Backup-Anstoß-Knopf

Backup auf Knopfdruck mit Sharkoon QuickStore

Sharkoon bietet mit dem QuickStore ein 2,5-Zoll-Festplattengehäuse an, das mit einem Backup-Knopf versehen ist. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist ohne Lüfter ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sharkoon QuickStore unterstützt USB 2.0 und wird mit einer VIA-Software für Windows 2000 und XP ausgeliefert. Dieses Backup-Programm kann nach Installation per Knopfdruck aktiviert werden. Mit der von vielen anderen Herstellern auch bekannten "One Click"-Funktion werden zuvor ausgewählte Dateien übertragen und gesichert. Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte USB-Y-Kabel, zusätzlich ist ein Anschluss für einen 5V-Netzadapter vorhanden. Eine blaue LED zeigt den jeweiligen Status des Datentransfers an.

Sharkoon QuickStore
Sharkoon QuickStore
Stellenmarkt
  1. Leiter Netzwerkinfrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
  2. Head (m/w/d) of Managed Service/on Premise Solutions Automotive
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Sharkoon QuickStore misst 82 x 17 x 125 mm und ist wahlweise in Schwarz oder Silber erhältlich. Im Lieferumfang befinden sich Handbuch, Treiber (Win 98/SE) und Tool-CD, ein USB-Y-Kabel und eine Tragetasche.

Das Sharkoon QuickStore soll ab sofort für 24,90 Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chiptune in Echtzeit
Der Game Boy ist das neue Vinyl

MP3s aufnehmen kann jeder. Bastelfreudige Musiker veröffentlichen ihre Alben lieber auf Game-Boy- und Super-Nintendo-Modulen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Chiptune in Echtzeit: Der Game Boy ist das neue Vinyl
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Homeoffice: Apples Angestellte müssen dreimal pro Woche ins Büro
    Homeoffice
    Apples Angestellte müssen dreimal pro Woche ins Büro

    Viel Homeoffice gibt es bei Apple künftig nicht mehr. Die Mitarbeiter müssen an 3 Tagen pro Woche zurück in die Büros.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /