Transmeta verkauft Crusoe

Culture.com aus Hongkong lizenziert Efficeon-Technik von Transmeta

Transmeta verkauft seine Prozessorfamilie Crusoe an das chinesische Unternehmen Culturecom. Zugleich erwirbt Culture.com Lizenzen für Transmetas Efficeon-Prozessor in 130-Nanometer-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Transaktion soll die gesamte Crusoe-Produktlinie an Culturecom gehen, die zudem eine Lizenz für den in 130-Nanometer-Technik hergestellten Efficeon-Prozessor erhalten, um entsprechende Produkte auf dem chinesischen Markt anzubieten. Dafür zahlt Culturecom zunächst 15 Millionen US-Dollar, weitere Zahlungen, darunter auch Lizenzgebühren für Efficeon-Produkte, sollen folgen, sobald das Geschäft in trockenen Tüchern ist, denn zuvor bedarf es noch einiger Genehmigungen von US-Behörden.

Stellenmarkt
  1. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben
  2. IT-Mitarbeiterin/IT-Mitarbei- ter für das Servicedesk und die Anwenderschulung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim
Detailsuche

Bis das Geschäft abgeschlossen ist, will Transmeta noch Crusoe-Prozessoren fertigen, ebenso Efficeon-Chips in 130-Nanometer-Technik. Auch will Transmeta bereits eingegangene Bestellungen noch in der Übergangsphase abwickeln. Efficeon-Prozessorn in 90-Nanometer-Technik will Transmeta an seine strategischen Partner weiterhin selbst beliefern.

Der Prozessorhersteller hatte wiederholt angekündigt, sich künftig auf das Geschäft mit Technologielizenzen konzentrieren zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mr. Spott 31. Mai 2005

Das ist natürlich auch eine Variante, die Transmeta einschlagen kann. Oder es geht wie...

x 31. Mai 2005

Bis jetzt hat sich der Crusoe ja nicht stark verbreitet. Vor allem die Entscheidung den...

wernzi71 31. Mai 2005

Interessant zu Transmeta ist auch der Sony-deal. 100 oder mehr Techniker arbeiten an cell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Artikel
  1. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

  2. MX Keys Mini: Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    MX Keys Mini
    Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs

    Die Logitech MX Keys Mini verzichtet auf den Nummernblock. Dafür ist die flache Tastatur umso kompakter. Es gibt sie für PC und Mac.

  3. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /