Abo
  • IT-Karriere:

ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen

Auch ATI-Grafikkarten können nun im Verbund rendern

Im Rahmen der derzeit im taiwanesischen Taipeh stattfindenden Computex hat ATI seine Antwort auf Nvidias SLI-Konzept vorgelegt. Crossfire benötigt ein neues Mainboard und eine neue Grafikkarte - ältere Radeon-Karten lassen sich jedoch als zweite Grafikkarte zwecks Leistungssteigerung nutzen. Zudem sollen alle Anwendungen ohne besondere Einstellungen von der erhöhten Grafikleistung profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Crossfire-System mit verbundenen Grafikkarten
Crossfire-System mit verbundenen Grafikkarten
Damit unterscheidet sich Crossfire schon bei der nötigen Hardware von SLI. Bei der Nvidia-Lösung sind zwei als SLI-tauglich gekennzeichnete Grafikkarten erforderlich. Bei ATI muss es nur eine Crossfire-fähige Karte sein, bei der zweiten Karte ist das nicht der Fall. Beim Mainboard-Chipsatz ist man jedoch bisher an die neue Version des Xpress 200 von ATI gebunden, der nun als "Crossfire Edition" angeboten wird. Er steht für Athlon64- und Pentium-4-CPUs sowie den neuen Pentium D zur Verfügung. Für Nvidias SLI ist mangels Treiber-Unterstützung für andere Chipsätze bisher auch noch ein Mainboard mit Nforce 4 SLI nötig.

Inhalt:
  1. ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen
  2. ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen

ATIs eigene Benchmarks
ATIs eigene Benchmarks
Auf den Crossfire-Boards finden zwei x16-Slots für PCI-Express-Grafikkarten Platz. Sind zwei Karten im Einsatz, wird jeder Slot mit acht PCIe-Lanes versorgt, im Einzelbetrieb kann die Grafikkarte auch mit allen 16 Lanes arbeiten. Dazu kommt eine der neuen Crossfire-Karten, die mit einem Radeon X850 oder X800 angeboten werden sollen. Der Clou ist jedoch, dass auch eine bisherige X800 oder X850 mit Crossfire arbeiten kann - jeweils mit dem gleichen Chiptyp. Wer also schon eine X800 (gleich welcher Ausführung, ob XT, XT PE oder Pro) besitzt, braucht für Crossfire eine X800-Crossfire-Ausgabe.

Damit dieses Konzept auch mit älteren X800/X850-Karten funktioniert, werden die Grafikkarten nicht wie bei SLI über eine Steckbrücke auf der Oberseite der Boards verbunden. Sie synchronisieren ihre Arbeiten vielmehr über ein externes Kabel, das in die DVI-Ports der beiden Grafikkarten gesteckt wird. Das erinnert optisch an den Urvater des verteilten Rechnens mit zwei Grafikkarten: die Voodoo-Serie von 3dfx. Abgesehen davon, dass 3dfx ironischerweise von Nvidia aufgekauft wurde, existiert jedoch ein wichtiger Unterschied: Damals wurde das Analogsignal der Karten durchgeschleift, bei Crossfire reisen die Daten jedoch digital und verlustfrei.

ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 0,49€
  3. 0,49€

Sven S. 03. Nov 2006

Nee nee nicht nVidia hat das Doppelkartenprozedere entwickelt.Der Vorreiter war 3dfx und...

Chefredaktor 02. Jun 2005

lol

The Howler 01. Jun 2005

Mein ich auch... oder gibt es X800Pro Karten mit 128MB?! Nicht dass ich wüsste!

The Howler 01. Jun 2005

Japp, und effektiv gibt dein Monitor ohnehin nur maximal 100Herz her ^_^ Dann hör ich...

nf1n1ty 31. Mai 2005

Was hast du für ein Hobby? Tischtennisspielen? Modelleisenbahn? Irgendwas Sammeln...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /