Abo
  • IT-Karriere:

ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen

Auch ATI-Grafikkarten können nun im Verbund rendern

Im Rahmen der derzeit im taiwanesischen Taipeh stattfindenden Computex hat ATI seine Antwort auf Nvidias SLI-Konzept vorgelegt. Crossfire benötigt ein neues Mainboard und eine neue Grafikkarte - ältere Radeon-Karten lassen sich jedoch als zweite Grafikkarte zwecks Leistungssteigerung nutzen. Zudem sollen alle Anwendungen ohne besondere Einstellungen von der erhöhten Grafikleistung profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Crossfire-System mit verbundenen Grafikkarten
Crossfire-System mit verbundenen Grafikkarten
Damit unterscheidet sich Crossfire schon bei der nötigen Hardware von SLI. Bei der Nvidia-Lösung sind zwei als SLI-tauglich gekennzeichnete Grafikkarten erforderlich. Bei ATI muss es nur eine Crossfire-fähige Karte sein, bei der zweiten Karte ist das nicht der Fall. Beim Mainboard-Chipsatz ist man jedoch bisher an die neue Version des Xpress 200 von ATI gebunden, der nun als "Crossfire Edition" angeboten wird. Er steht für Athlon64- und Pentium-4-CPUs sowie den neuen Pentium D zur Verfügung. Für Nvidias SLI ist mangels Treiber-Unterstützung für andere Chipsätze bisher auch noch ein Mainboard mit Nforce 4 SLI nötig.

Inhalt:
  1. ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen
  2. ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen

ATIs eigene Benchmarks
ATIs eigene Benchmarks
Auf den Crossfire-Boards finden zwei x16-Slots für PCI-Express-Grafikkarten Platz. Sind zwei Karten im Einsatz, wird jeder Slot mit acht PCIe-Lanes versorgt, im Einzelbetrieb kann die Grafikkarte auch mit allen 16 Lanes arbeiten. Dazu kommt eine der neuen Crossfire-Karten, die mit einem Radeon X850 oder X800 angeboten werden sollen. Der Clou ist jedoch, dass auch eine bisherige X800 oder X850 mit Crossfire arbeiten kann - jeweils mit dem gleichen Chiptyp. Wer also schon eine X800 (gleich welcher Ausführung, ob XT, XT PE oder Pro) besitzt, braucht für Crossfire eine X800-Crossfire-Ausgabe.

Damit dieses Konzept auch mit älteren X800/X850-Karten funktioniert, werden die Grafikkarten nicht wie bei SLI über eine Steckbrücke auf der Oberseite der Boards verbunden. Sie synchronisieren ihre Arbeiten vielmehr über ein externes Kabel, das in die DVI-Ports der beiden Grafikkarten gesteckt wird. Das erinnert optisch an den Urvater des verteilten Rechnens mit zwei Grafikkarten: die Voodoo-Serie von 3dfx. Abgesehen davon, dass 3dfx ironischerweise von Nvidia aufgekauft wurde, existiert jedoch ein wichtiger Unterschied: Damals wurde das Analogsignal der Karten durchgeschleift, bei Crossfire reisen die Daten jedoch digital und verlustfrei.

ATI Crossfire: SLI-Konkurrent mit Zusatznutzen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Sven S. 03. Nov 2006

Nee nee nicht nVidia hat das Doppelkartenprozedere entwickelt.Der Vorreiter war 3dfx und...

Chefredaktor 02. Jun 2005

lol

The Howler 01. Jun 2005

Mein ich auch... oder gibt es X800Pro Karten mit 128MB?! Nicht dass ich wüsste!

The Howler 01. Jun 2005

Japp, und effektiv gibt dein Monitor ohnehin nur maximal 100Herz her ^_^ Dann hör ich...

nf1n1ty 31. Mai 2005

Was hast du für ein Hobby? Tischtennisspielen? Modelleisenbahn? Irgendwas Sammeln...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /