Abo
  • IT-Karriere:

Beagle: Desktop-Suche für Linux deutlich schneller

Mono-basierte Desktop-Suche Beagle 0.0.10 erschienen

Jon Trowbridge hat die Desktop-Suchmaschine Beagle in der Version 0.0.10 veröffentlicht, die einige nennenswerte Änderungen mit sich bringt. So soll Beagle nun deutlich stabiler laufen, ohne D-BUS auskommen und bei der Indexierung der Festplatteninhalte deutlich schneller zu Werke gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist Beagle zwar in einem recht frühen Entwicklungsstadium, es sollte aber für den alltäglich Gebrauch nutzbar sein, so Trowbridge. Wie auch andere Desktop-Suchmaschinen erfasst die Software die Inhalte der eigenen Festplatte und legt einen durchsuchbaren Index an.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. Schaltbau GmbH, München

Beagle
Beagle
Dabei überwacht Beagle ständig die Daten auf der Festplatte, um den Index jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten. Wird "inotify" unterstützt, sollte dies nahezu in Echtzeit ablaufen, so der Entwickler. Dateien werden bei ihrer Erzeugung in den Index aufgenommen und dieser bei jeder Änderung der Dateien aktualisiert, E-Mails landen direkt beim Eintreffen im Index, Kommunikation über den Instant Messenger beim Tippen am Ende jeder Zeile.

Mit "Best" steht zudem ein grafisches Front-End für Suchanfragen bereit. Dieses arbeitet nicht direkt mit dem Index, sondern schleust seine Suchanfragen vielmehr durch den Beagle-Deamon und bereitet dessen Antworten grafisch auf.

Allerdings erfordert Beagle eine ganze Reihe an Bibliotheken, darunter der komplette Mono Stack einschließlich Gtk#, Evolution-sharp 0.6, Gecko-sharp, wv 1.0.3, Gmime 2.1.13 und Libexif 0.5 sowie nach Möglichkeit einen Kernel, der inotify 0.23 unterstützt.

Beagle 0.0.10 steht unter beagle-project.org zum Download bereit. Einige Demo-Videos zu Beagle bietet Nat Friedman auf seiner Website an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 349,00€

2beers 14. Nov 2005

GDS=windows Beagle=linux Na denn bin ich doch mal gespannt wie du da *ganz schnell wieder...

Mario 09. Jun 2005

*lol* ... hast recht... !!! Gruß

xvlun 31. Mai 2005

ja


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /