Abo
  • Services:

Aldi-Nord: 106-cm-Plasmabildschirm für 1.499,- Euro

Kontrastwert von 10.000:1 und 1.500 Candela pro Quadratmeter Helligkeit

Mit einem Plasmabildschirm will Aldi-Nord ab dem 1. Juni 2005 seine Kundschaft beglücken. Das 106-cm-Gerät bietet einen hohen Kontrastwert von 10.000:1 und eine Helligkeit von 1.500 Candela pro Quadratmeter. Das mit einem HDCP-kompatiblen DVI-I-Eingang ausgestattete 16:9-Gerät ist mit zwei analogen TV-Tunern ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Plasma-Fernseher besitzt einen eingebauten Videoscaler, mit dem man auch HDTV-Signalquellen von 480p, 576p, 720p, 1080i auf die 852 x 480 Pixel des Panels bringen kann. Die von Aldi beworbene HDTV-Kompatabilität bedeutet, dass ein hochauflösendes Videosignal immer herunter gerechnet werden muss - vom HDTV bleibt dann nicht viel übrig.

Aldi-Plasma-Fernseher
Aldi-Plasma-Fernseher
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Ludwig Beck AG, München

Das Gerät verfügt über vier Lautsprecher für die Stereowiedergabe und einen Videotext-Speicher für 2.100 Seiten. Der in einem Aluminiumgehäuse untergebrachte Fernseher verfügt außerdem über einen VGA-Eingang sowie zwei Scart-, Composite-(YUV-) und S-Video-Eingänge und diverse analoge Tonein- und -ausgänge.

Ohne Tischfuß ist der Plasma ca 1041 x 637 x 114 mm groß, mit Glas-Tischfuß betragen die Maße ca. 1041 x 725 x 204 mm. Der Hersteller gewährt 36 Monate Garantie.

Das Gerät ist ab dem 1. Juni 2005 für 1.499,- Euro bei Aldi-Nord wie üblich in begrenzter Stückzahl und nur solange der Vorrat reicht erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

Treadmilch 23. Nov 2010

Das Angebot findest du gut? Es ist viel zu teuer.

Treadmilch 23. Nov 2010

für den preis bekommt man schon einen ordentlichen Plasma.

snorre 31. Aug 2005

was ich so hörte. was ich so hörte. was ich so hörte. was ich so hörte. was ich so...

Thyl 05. Jun 2005

Von JVC gibt es drei Geräte "xxHV- usw", die 1080i Signale wirklich auf die Röhre geben...

Peter 01. Jun 2005

Blödsinn: PAL Auflösung ist 720x576. Durch anamorphe Speicherung hat eine DVD eine...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /