Abo
  • IT-Karriere:

LCD-Beleuchtung: Philips setzt auf Glühkathoden

Keinen Sample-&-Hold-Effekt mehr bei LCDs dank Aptura?

Mit einer Investition von 40 Millionen Euro will Philips seine bisher nur für Breitbild-LCD-TVs gedachte LCD-Hintergrundbeleuchtung "Aptura" fördern. Aptura basiert auf Glühkathoden und soll ein gravierendes LCD-Problem beseitigen helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips sprach im Januar/Februar 2005 davon, mit Aptura die Backlight-Helligkeit um 300 Prozent gesteigert zu haben. Durch eine im Scanning-Mode betriebene Hochleistungslampe soll der Sample-&-Hold-Effekt von LCDs beseitigt werden - das Nachleuchten von Pixeln bis zum neuerlichen Beschreiben derselbigen soll damit bei Animationen nicht mehr zu verwischten Bildern führen.

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Außerdem soll das LCD per Aptura automatisch auf die Szenenhelligkeit gedimmt werden, um so etwa in dunklen Szenen den Grauanteil zu verringern. Auch sollen mit Aptura bestückte LCDs einen größeren Blickwinkel als herkömmliche LCDs aufweisen und die Fertigung von Aptura recht günstig sein. Zwar setzt Philips auch weiterhin auf die Entwicklung von LED-Backlights, doch Glühkathoden sollen günstiger herzustellen sein. Einen ersten LCD-TV mit Aptura stellte Philips anlässlich der CES im Januar 2005 vor.

Ein großer Teil der von Philips nun angekündigten Investition in Aptura, eine Technik, die Philips auch in Lizenz anbieten will, soll an Philips Leuchtkörper-Fabrik im niederländischen Roosendaal gehen.

Nachtrag vom 31. Mai 2005, 16 Uhr:
Auf Nachfrage von Golem.de erklärte ein Philips-Sprecher, dass LCD-TVs mit Aptura-Hintergrundbeleuchtung ab dem ersten Quartal 2006 auf den Markt kommen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 469€
  3. 245,90€

PT2066.7 31. Mai 2005

Das war doch schon mal vor 1989 entwickelt und marktreif ...

Helios 31. Mai 2005

Hallo Falco Ich bin vertraut mit den Technologien (auch proprietäre) aus der...

t 31. Mai 2005

DIE CES FINDET IN JANUAR 2006 statt ni 2005


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /