• IT-Karriere:
  • Services:

Tabbed Browsing: Internet Explorer 7 bringt keine Innovation

Auch bei der Bedienung der Tabbed-Browsing-Funktion bringt der Internet Explorer 7 nichts Neues. Ein Klick der mittleren Maustaste öffnet einen Link in einem neuen Tab, was auch dann gilt, wenn man beim Klick mit der linken Maustaste die Strg-Taste niederdrückt. Zwischen den einzelnen Tabs wird man zudem wahlweise per Tastatur oder Maus wechseln können. Außerdem gibt Microsoft an, dass sich Tabs wahlweise im Vorder- oder Hintergrund öffnen, aber verrät nicht, wie ein Wechsel zwischen den beiden Optionen vollzogen wird.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau

Nach den Erläuterungen von Tony Schreiner wird die Tabbed-Browsing-Funktion vom Internet Explorer 7 dem Browser-Markt also keinerlei neuen Impulse bringen. Stattdessen übernimmt Microsoft die Tabbed-Browsing-Funktionen, wie man sie aus Firefox in der Standardeinstellung sowie ohne installierte Erweiterungen kennt und verzichtet auf die Möglichkeit, die aus Opera bekannten Fähigkeiten zu nutzen.

Denn während Popup-Fenster aus Webseiten heraus in Firefox verwirrenderweise schon mal eine neue Browser-Instanz anstatt ein neues Tab-Fenster öffnen, verhält sich Opera hier grundsätzlich anders: In Opera ist es anderen Webseiten nicht möglich, eine neue Browser-Instanz zu starten, so dass alle Webseiten immer innerhalb einer Instanz bleiben. Der norwegische Browser unterstützt zwar mehrere Browser-Instanzen, eine neue Instanz kann aber nur vom Anwender aufgerufen werden. Zwischen den Browser-Instanzen können Opera-Anwender zudem Webseiten bequem austauschen, was bei Firefox nicht vorgesehen ist.

Noch ist vollkommen unklar, wie sich geöffnete Tab-Fenster innerhalb vom Internet Explorer 7 genau verwalten lassen. Hier wäre es wünschenswert, wenn sich die geöffneten Tabs wie bei Opera innerhalb einer Tab-Leiste verschieben lassen, um die Reihenfolge der geöffneten Webseiten leicht verändern zu können. Auch wäre eine Option sinnvoll, über die man festlegt, an welcher Position sich abhängig vom Quellfenster ein neues Tab-Fenster öffnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tabbed Browsing: Internet Explorer 7 bringt keine Innovation
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. 31,99€
  3. 9,99€
  4. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...

Sinbad 01. Jun 2005

ja, es gibt auch andere Browser-Aufsätze für den IE, die das Stück Software erträglich...

ran 01. Jun 2005

Da geb ich dir voll und ganz Recht! FF stinkt!

ashura 30. Mai 2005

Tach. *schnief* Das Einzige, was mir bei Opera noch fehlt: "Alles mit Flashget laden...

Ralf... 29. Mai 2005

nur das Programm wurde noch 'normal' programmiert ohne Betriebssystemintegration, net 1...

Albert Einstein 29. Mai 2005

Was habt ihr eigentlich immer mit eurem Open Source? 99,9% der Leute hier haben wohl...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

      •  /