Abo
  • Services:
Anzeige

Gmail-Namenskonflikt: Einstweilige Verfügung gegen Google

Landgericht Hamburg untersagt Google die Nutzung der E-Mail-Domain gmail.com

In Deutschland erwirkte Daniel Giersch gegen Google eine einstweilige Verfügung, wonach dem Suchmaschinenbetreiber untersagt wird, die Bezeichnung "Gmail" für den E-Mail-Dienst zu verwenden. Deutschen Nutzern darf Google vorläufig auch keine E-Mail-Adressen mit der Kennung gmail.com zur Verfügung stellen, entschied das Landgericht Hamburg.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte Daniel Giersch, Inhaber der deutschen Marke DE-300 25 697 "G-Mail ...und die Post geht richtig ab." am 13. Mai 2005 eine einstweilige Verfügung durch das Landgericht Hamburg gegen Google erwirkt. Anlass für diesen rechtlichen Schritt war nach Aussage des Klägers die Bereitstellung von Gmail mit deutscher Oberfläche und eine Bewerbung von Gmail in einem deutschen Computermagazin. Das Landgericht Hamburg hat Google per einstweiliger Verfügung vorerst untersagt, deutschen Nutzern E-Mail-Adressen unter der Domain gmail.com zur Verfügung zu stellen. Google kann dies allerdings noch anfechten. Bis Redaktionsschluss hat sich Google zu dem Sachverhalt nicht geäußert.

Anzeige

Daniel Giersch kündigte an, jede weitere Verletzung seiner Markenrechte durch Google mit erheblichen gerichtlichen Ordnungsgeldern ahnden zu lassen. Ferner wolle er Schadenersatzansprüche gegenüber Google geltend machen. Daniel Giersch hatte bereits im Februar 2005 zahlreiche deutsche Gmail-Nutzer abgemahnt, die Gmail-Adressen in erheblicher Menge auf eBay zum Kauf angeboten hatten. Als Grund für das Vorgehen nannte Giersch, dass Google zu diesem Zeitpunkt nicht in Deutschland mit Gmail direkt aufgetreten sei und er eine Verwässerung der Marke verhindern müsse.

Erst vor einigen Wochen hatte Google seinen E-Mail-Dienst Gmail in Deutschland in Google Mail umbenannt, was sich aber lediglich auf die Bedienoberfläche bezog, während die E-Mail-Adressen weiterhin die Domain gmail.com trugen. "Mit dem Start des deutschen Dienstes und der Bewerbung in einem deutschen Computermagazin hat Google sich rücksichtslos in den deutschen Markt gedrängt und sich über meine Markenrechte hinweggesetzt", erklärte Daniel Giersch, der seine Marke seit 2000 für Post- und E-Mail-Dienstleistungen nutze.

Giersch widersprach der Aussage von Google, dass das Unternehmen mit Giersch Verhandlungen aufgenommen habe, um den Namenskonflikt zu lösen. Giersch zufolge habe Google sich lediglich bei ihm gemeldet, nachdem das Unternehmen eine Abmahnung erhalten habe. Dann wurde Giersch nach eigener Aussage ein Verkaufsangebot unterbreitet, was er aber ablehnte. Im Gespräch mit Golem.de betonte Giersch, dass er kein Interesse daran habe, seine Marke an Google zu verkaufen.

Nach wie vor befindet sich Gmail alias Google Mail im Beta-Test, so dass man nur auf Einladung ein Gmail-Konto erhält, da es noch keine reguläre Registrierung gibt. Gmail-Nutzer können Interessenten einladen, damit diese den Dienst nutzen können. Ein genauer Starttermin von Gmail für die Allgemeinheit ist nicht bekannt. Seit Mitte April 2005 bietet Google auch eine deutschsprachige Oberfläche des kostenlosen E-Mail-Dienstes.

Nachtrag vom 27. Mai 2005:
Mittlerweile hat Google auf die Anfrage von Golem.de geantwortet und teilte mit, dass das Unternehmen bislang keine einstweilige Verfügung erhalten habe.


eye home zur Startseite
Jürgen 11. Mär 2006

David1234 15. Jun 2005

Seit heute ist das alte Gmail Logo wieder da. Ich hoffe SEHR STARK, daß man dem Wurst...

Batsi 30. Mai 2005

Quatsch Kann aber ohnehin jederzeit verlieren, immerhin ist es nur ein Beta-Test. Am...

Batsi 30. Mai 2005

Du bist also auch einer dieser hemmungslosen Abzocker, die etwas, das Ihnen zur...

flathe2nd 27. Mai 2005

Was sagt eigentlich ALF dazu, dass du seinen Namen missbrauchst?




Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Obertshausen
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Power Service GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    Icestorm | 07:38

  2. Re: Bei 70cm dürfte der Sitz nur max. 2cm verbrauchen

    NaruHina | 07:33

  3. Re: Klasse, wie "open" dieses Open Source doch ist.

    Lasse Bierstrom | 07:28

  4. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    AlexanderSchäfer | 07:21

  5. Re: Mal im Ernst

    Smincke | 07:21


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel