• IT-Karriere:
  • Services:

Maemo - Linux-Plattform für mobile Endgeräte von Nokia

Nokia setzt auf abgespeckten GNOME-Desktop namens Hildon

Zusammen mit dem "Internet Tablet" Nokia 770 stellt der finnische Handy-Hersteller auch seine Linux-basierte Entwicklungs- und Applikationsplattform Maemo vor. Das System umfasst eine spezielle Linux-Distribution für mobile Endgeräte und bringt mit Hildon einen an GNOME angelehnten Desktop mit, so dass Nokia eine Alternative zu PalmOS, WindowsCE und SymbianOS schafft.

Artikel veröffentlicht am ,

maemo-Screenshot
maemo-Screenshot
Bei Maemo handelt es sich um eine freie Entwicklerplattform für Linux-basierte Handhelds und "Internet Tablets". Zur Entwicklung von GUI-Applikationen für die Plattform stellt Nokia das Maemo SDK zur Verfügung. In weiten Teilen ist diese identisch mit der auf dem Nokia 770 eingesetzten Software, es findet also keine Emulation statt - die Applikationen laufen auf dem Desktop ebenso wie auf dem Handheld.

Inhalt:
  1. Maemo - Linux-Plattform für mobile Endgeräte von Nokia
  2. Maemo - Linux-Plattform für mobile Endgeräte von Nokia

maemo-Screenshot
maemo-Screenshot
Maemo selbst verknüpft diverse Open-Source-Techniken. Als Basis kommt ein Linux-Kernel 2.6 zum Einsatz. Auf ihm setzen die als Plattform-Bibliotheken bezeichneten Komponenten auf, namentlich der X-Server, Matchbox, D-BUS, GTK+ 2.6, GConf und das GNOME Virtual File System (GNOME VFS).

maemo-Screenshot
maemo-Screenshot
Darauf setzt dann das Hildon Application Framework auf, ein abgespeckter GNOME-Desktop. Hildon beschränkt sich dabei auf die Komponenten, deren Einsatz auf einem Handheld sinnvoll sind. Bonobo beispielsweise wurde als zu schwergewichtig eingestuft, auch wenn es ein wesentlicher Bestandteil von GNOME ist. Stattdessen kommen CORBA und D-BUS zum Einsatz.

maemo-Screenshot
maemo-Screenshot
Allerdings wartet Hildon im Gegensatz zu GNOME mit einigen neuen Widgets auf, die eine schnellere Applikationsentwicklung erlauben und zugleich für eine gewisse Einheitlichkeit der Applikationen sorgen sollen. Auch einige GTK+-Widgets wurden angepasst, um sich besser in Maemo zu integrieren und die Unterstützung für Touchscreen wurde verbessert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Maemo - Linux-Plattform für mobile Endgeräte von Nokia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-40%) 5,99€
  3. (-43%) 22,99€

Nameless 26. Mai 2005

Massiv OpenSource-Software nutzen, aber die Einführung von Softwarepatenten unterstützen!

x 25. Mai 2005

Sowas habe ich schon lange gesucht. Ein kleines Linux mit einer schönen schlanken...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /