Abo
  • Services:

Humax: DVB-T-Receiver mit Festplatte und DVD-Brenner

iPDR 9800 ist für Premiere Direkt+ ausgelegt

Mit dem HR-3000 T hat Humax einen DVB-T-Receiver mit Festplatte und integriertem DVD-Rekorder vorgestellt, der auch analoge Signale verarbeitet. Zudem will das Unternehmen einen Festplatten-Videorekorder auf den Markt bringen, der den Video-On-Demand-Dienst Premiere Direkt+ unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HR-3000 T wird von Humax als terrestrische Heimkinozentrale positioniert, da es verschiedene Einzelgeräte integriert. Das Gerät empfängt sowohl digitale als auch analoge terrestrische Signale und kann diese wahlweise auf die 80-GByte-Festplatte oder auf DVD+R/RW-Medien brennen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Per USB 2.0 kann das Gerät zudem an den PC angeschlossen werden, um beispielsweise Musik- oder Bilddateien im MP3-, JPEG- oder WMA-Format zu übertragen. Das gilt auch für aufgezeichnete Fernsehsendungen, wozu Humax eine entsprechende Windows-Applikation mitliefert. Auch eine FireWire-Schnittstelle steht zu Verfügung.

Darüber hinaus bietet der HR-3000 T eine CI-Schnittstelle, um den Empfang von Pay-TV zu ermöglichen. Die Sendungen lassen sich dann auch aufzeichnen. Über die Scart-Anschlüsse können weitere Set-Top-Boxen für andere Empfangswege oder Videorekorder angeschlossen werden. Für guten Sound vor allem bei der DVD-Wiedergabe soll ein optischer Digitalausgang sorgen.

Der Humax HR-3000 T soll im vierten Quartal 2005 im Handel erhältlich sein, einen Preis nannte Humax noch nicht.

Zugleich stellt Humax mit dem iPDR 9800 einen Festplatten-Videorekorder für den Video-On-Demand-Service Premiere Direkt+ vor. Die Filme werden auf der Festplatte des iPDR-9800 gespeichert und in mehreren Kategorien abgelegt. Etwa die halbe Kapazität der 160 GByte großen Festplatte sind für diesen Dienst reserviert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /