Abo
  • IT-Karriere:

ForceFeedback für Touchscreens

Immersion will virtuelle Knöpfe mit TouchSense erfühlbar machen

Immersion stellt mit TouchSense eine ForceFeedback-Technik für Touchscreens vor. Auf einem Touchscreen dargestellte Knöpfe sollen sich mit der Technik wie ein echter physikalischer Knopf verhalten. Benutzer sollen das Gefühl haben, der Knopf senkt und hebt sich beim Drücken.

Artikel veröffentlicht am ,

So sollen Touchscreens ihren Nutzern wie echte Bedienelemente bestimmte gefühlte Informationen vermitteln. Dabei können Entwickler TouchSense auch mit Sound und entsprechenden Darstellungen auf dem Display kombinieren, um ein noch realistischeres Erlebnis zu schaffen.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

Erstmals hat Immersion seine ForceFeedback-Technik bereits 1996 in Peripheriegeräten für Spielesysteme eingesetzt. Seitdem hielt die Technik aber auch in medizinische Simulationen oder in Autos von Herstellern wie BMW, Rolls Royce und Volkswagen Einzug. Samsung nutzt Immersion-Technik seit kurzem in ersten Mobiltelefonen.

Nun sollen auch Touchscreens damit ausgestattet und virtuelle Knöpfe als solche erfühlbar sein. Immersion verspricht dadurch eine bessere und effizientere Bedienung. Im Auto können über ein Touchscreen zur Verfügung gestellte Bedienelemente ihr Verhalten der aktuellen Situation anpassen. Ein Lautstärkeregler kann je nach eingestellter Lautstärke oder gefahrener Geschwindigkeit stärker vibrieren.

Je nachdem wo ein Touchscreen berührt wird, soll das Display zum Vibrieren gebracht werden. Je nach Frequenz, Wellenform, Magnitude und Dauer sollen sich dabei unterschiedliche haptische Effekte simulieren lassen.

Ab Juni will Immersion erste Demonstrationsmodelle mit der TouchSense anbieten, Entwickler-Kits für OEMs sollen ab dem dritten Quartal zur Verfügung stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 449€

Nameless 26. Mai 2005

Ich warte immer noch auf Touchscreens mit integriertem Fett- und Schmutzlöser!

OS <- will... 25. Mai 2005

ich will lieber einen muschi-screen :D

????? 25. Mai 2005

;) nobel geht die welt zugrunde

Tropper 25. Mai 2005

Hmm, wahrscheinlich hat Kenwood das aber nicht als Patent angemeldet. Somit behauptet...

Hotohori 25. Mai 2005

Naja, ob man deswegen die Schaltflächen nun auch blind auf dem TouchScreen findet...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /