Freeware: Google Desktop Search in Deutsch zum Download

Zahlreiche kostenlose Plug-Ins erweitern die Möglichkeiten der Desktop-Suche

Google bietet ab sofort die Final-Version der deutschsprachigen Desktop-Suche "Google Desktop Search" kostenlos zum Download an. Der Leistungsumfang der deutschen Version entspricht der englischsprachigen Variante, was auch die Einbindung von Plug-Ins betrifft, um der Software neue Dateiformate beizubringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Desktop Search
Google Desktop Search
Google Desktop Search kann eine Vielzahl von Dateiformaten durchsuchen, um darin enthaltene Informationen zu finden. Vor dem Einsatz der Software legt diese zunächst einen Suchindex an, um in diesem Suchbegriffe schnell zu finden. Da das Anlegen des Index je nach Datenmenge einige Stunden Zeit in Anspruch nehmen kann, arbeitet die Indexierung nur, wenn der Rechner nicht anderweitig benötigt wird. Google empfiehlt daher die Installation der Software, kurz bevor man eine Pause am Rechner einlegt.

Inhalt:
  1. Freeware: Google Desktop Search in Deutsch zum Download
  2. Freeware: Google Desktop Search in Deutsch zum Download

Google Desktop Search
Google Desktop Search
Die Unterstützung der durchsuchbaren Dateitypen hängt zum Teil von den verwendeten Applikationen ab. So kann die Software Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente durchsuchen, sofern Microsoft Office ab der Version 2000 installiert ist. Ferner werden Webseiten berücksichtigt, die mit dem Internet Explorer, Mozilla, Firefox oder Netscape besucht wurden. Bei der Verarbeitung von E-Mails unterstützt das Google-Werkzeug Outlook, Outlook Express, Mozilla Mail, Thunderbird und Netscape Mail. Andere Web-Browser oder E-Mail-Clients werden derzeit nicht direkt unterstützt.

Google Desktop Search
Google Desktop Search
Zudem durchforstet die Software den Verlauf des AOL Instant Messenger 5.x oder höher sowie den Chat innerhalb der AOL-Software ab Version 7.x. Eine Unterstützung für andere Instant-Messaging-Clients bietet die Applikation von Haus nicht. Weitere Dateitypen werden unabhängig von installierten Applikationen durchsucht, wozu Textdateien, PDF-Dokumente sowie eine Reihe von Bild-, Ton- und Videodaten zählen. So berücksichtigt die Software unter anderem die Bildformate jpg, gif, png und bmp, die Musikdateien der Formate MP3, wma und wav sowie die Videodaten avi, mpg und wmv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Freeware: Google Desktop Search in Deutsch zum Download 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Krischan 12. Sep 2005

Netter Witz...

Matt 26. Mai 2005

Mh...hast du meinen Text überhaupt gelesen? *g

Mr.Hanky 25. Mai 2005

Sei doch froh, daß überhaupt jemand mit Dir telefoniert.

Mr.Hanky 25. Mai 2005

Was für ein Rebell er ist. Doch niemanden es interessiert. Weiterhin erfolgreich googlen...

hans 25. Mai 2005

google indexiert auch nur, wenn man 30 sek nichts tut und hört auf, wenn man wieder was macht



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /