• IT-Karriere:
  • Services:

Doom 3 unterstützt nun PunkBuster und EAX Advanced

Add-On Resurrection of Evil ab Doom 3 Version 1.3 auch unter Linux nutzbar

Für id Softwares Shooter Doom 3 wurde ein Update auf die Versionsnummer 1.3 veröffentlicht, außerdem wurde das zugehörige Mod-SDK entsprechend aktualisiert. Linux-Nutzer können ab der Doom-3-Version 1.3 endlich auch das - in Deutschland nicht erschienene - Add-On Resurrection of Evil spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Windows-Client listet id Software vor allem Unterstützung für PunkBuster und soll damit Betrügereien erschweren. Für die neu hinzugekommene EAX-Advanced-Unterstützung und der damit zu erwartenden besseren räumlichen Soundkulisse empfiehlt id Software in Verbindung mit Audigy-2-Karten Creatives Beta-Treiber vom 5. April 2005. Ansonsten könnte Doom 3 für Windows instabil laufen. Freiwillig hat id Software die Unterstützung für EAX Advanced nicht integriert, dem ging ein gerichtlicher Vergleich wegen eines von id Software laut Creative verletzten Grafikpatents voraus.

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Reutlingen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring

Unter Linux sollen nun per ALSA angesprochene Soundkarten nicht mehr exklusiv von Doom 3 in Beschlag genommen und damit Abstürze vermieden werden.

Für Doom 3 für Windows und Linux neu ist, dass der Doom-3-Server - ein dedizierter Server liegt auch dem Doom-3-Update bei - den Client nun informiert, wo dieser die für Mods benötigten .pk4-Dateien findet. Der Client lädt diese dann ab der Version 1.3 selbst herunter. Auf eine neue Klasse von .pk4-Dateien, die 'addon paks', wird erst verwiesen, während die Map dazu geladen wird. Den Filesystem-Code für den "Pure Server Mode" hat id Software auch gleich verbessert.

Die weiteren Änderungen: Das Ragdoll-Verhalten, die Unterscheidung von LAN- und Internet-Clients sowie Probleme mit Kommandozeilen-Befehlen wurden korrigiert. Außerdem gibt es nun eine Verbindungsqualitätsanzeige im Stile von Quake III und die Render-Demos werden nun platzsparender dank LZW-Kompression abgelegt.

Passend zu den Updates für die Client- und Server-Seite von Doom 3 wurde auch das Mod SDK auf die Version 1.3 angehoben und etwas erweitert.

Die Doom-3-Updates für Windows und Linux finden sich unter anderem auf dem FTP-Server und dem BitTorrent-Tracker von id Software. Gleiches gilt für die Mod-SDK-Versionen für die beiden Betriebssysteme. Die Entwickler empfehlen, wegen etwaiger Inkompatibilitäten Mods sicherheitshalber vor dem Update von Doom 3 zu entfernen und weisen darauf hin, dass gespeicherte Spielstände nach dem Update nur noch zum jeweiligen Level-Anfang verweisen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 32,99€
  3. 11€

Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

    •  /