Abo
  • Services:

Neue Kamera-Linsen: 80 Prozent dünner als Papier

Kanadische Forscher entwickeln neuen Linsentypen

Wissenschaftler der Physik-Fakultät der kanadischen Universität Laval haben Linsen entwickelt, die 80 Prozent dünner sind als ein Stück Papier. Wenngleich diese Angabe auf Grund der unterschiedlichen Papierstärken nur relativ ist, könnten diese Linsen in Kameras eingebaut werden, die mit einem niedrigen Gewicht und geringen Platzbedürfnissen Furore machen könnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Linsentyp kann sogar als Zoom eingesetzt werden und arbeitet ohne mechanische Bauteile. Die Wissenschaftler Tigran Galstian und Vladimir Presnyakov stellten das optische Instrument in einer Ausgabe des Journal of Applied Physics (J. Appl. Phys. 97 103101) vor.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main

Die Linsen bestehen aus Flüssigkeitskristallen in einer handelsüblichen elektro-optischen Zelle mit einem Anteil eines nicht näher bezeichneten lichtempfindlichen monomeren Materials. Wird das Monomer-Material einem Laser ausgesetzt, formt es ein Netzwerk stabiler Polymere, deren Dichte abhängig von der Stärke der Belichtung ist. Das Polymer-Netz sei wie ein Spinnennetz aufgebaut und das Zentrum sei dichter als die Peripherie, erklärte Galstian.

Wenn man eine schwache Spannung anlegt, orientieren sich die Kristalle im Zentrum neu und anders an als diejenigen an der Peripherie, womit sie die Form und das Verhalten einer Linse annehmen, erklärte Galstian die Änderung des Refraktionsindexes.

Die Krümmung der Linse und damit ihr Fokalpunkt kann mit wechselnder Spannung und Frequenz des elektrischen Stroms verändert werden. Mit einer Spannungsänderung von 1,5 auf 4,5 Volt konnten die Wissenschaftler beispielsweise den Fokalpunkt innerhalb von wenigen Millisekunden von 1,6 auf 8 Meter (5fach) ändern. Der Fokalpunkt kann insgesamt von 60 cm bis unendlich modifiziert werden. Über die Marktreife des Systems wurden keine Angaben gemacht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

stepseldinski 06. Jul 2005

Joa... mal so rein direkt erwähnt ist die 5- fache Dünne eigentlich eine 5 x 20% von...

firedancer 25. Mai 2005

Ehemaliger Freund von mir. Keine Ahnung ;-) Das ist was anderes. Es geht hier um LINSEN...

Jannis 25. Mai 2005

Im letzten Satz steht doch im Artikel: "Two drawbacks remain to be solved before...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /