• IT-Karriere:
  • Services:

Iomega arbeitet an DVD mit 100facher Kapazität

US-Patent für optische Speichertechnik auf Basis von Nanostrukturen

Iomega arbeitet an einer neuen optischen Speichertechnik, mit der die Speicherkapazität einer DVD auf das 100fache gesteigert werden soll. Die Datentransferraten sollen durch die Technik um bis zu 30 Mal schneller werden. Dabei nutzt Iomega reflektive Nanostrukturen auf der Oberfläche einer DVD, um die Daten zu kodieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Stolz vermeldet das Unternehmen, es habe vom US-Patent- und Markenamt unter der Nummer 6,879,556 ein Patent erhalten, das die neue Speichertechnik beschreibt. Es sei aber nur das erste in einer Reihe von angemeldeten Patenten in diesem Bereich.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Es beschreibt eine Technik, die Iomega als "Articulated Optical - Digital Versatile Disc", kurz AO-DVD, beschreibt. Die Speicherkapazität von DVDs soll damit um den Faktor 40 bis 100 steigen, die Datentransferraten um den Faktor 5 bis 30. Die Herstellungskosten der Medien sollen sich dadurch aber kaum erhöhen.

Iomega untersucht derzeit, ob und wie sich die Technik kommerziell nutzen lässt. Aber auch andere Encoding-Formate hat Iomega auf Basis von Nanstrukturen im Auge, darunter auch NG-DVD (Nano-Grating-DVD), das Nano-Gitter nutzt, um mehrschichtige Informationen unter anderem anhand ihrer Reflektivität, Polarisierung und Phase zu kodieren. Dabei will Iomega mit Partnern zusammenarbeiten, um die Patente zu kommerzialisieren.

Unter der Nummer 6,785,091 erhielt Iomega zudem ein Patent für untereinander austauschbare Speicher-Cartridges. Es ist das dritte Patent für Iomega, das die Nutzung von Medien beschreibt, die sich im Computer sowie in anderen Geräten nutzen lassen, und bezieht sich auf Erfindungen, die teilweise aus dem Jahr 1996 stammen.

Insgesamt verfügt Iomega über rund 530 Patente weltweit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 4,99€

Treadmilch 23. Nov 2010

Und wie weit bist du? Iomega hat den DVD mit 100facher Kapazität auch noch nicht...

Ralf22 27. Jun 2008

http://www.flyertaxi.de bitte aber nicht vergessen!

Jakobparis 24. Mai 2005

Vor zwei Jahren kam hier mal ein Typ für Archivierungssysteme hier reingeschneit und...

PT2066.7 24. Mai 2005

Stimmt: habe auch ich schon etwa 2001 auf www.heise.de mal gelesen :-) . Vielleicht...

TerrorTroll 24. Mai 2005

Kann ich die neu AO DVD dann mit dem Zip 100 lesen ? Dann würde ich mich von meinem ZIP...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /