Abo
  • IT-Karriere:

Öfter mal was Altes: Aus palmOne wird wieder Palm

PalmOne erneuert PalmOS-Lizenz; PalmSource braucht neuen Namen

Nach der wenig glücklichen Unternehmensumbenennung von Palm in palmOne rudert der PDA- und Smartphone-Hersteller nun überraschend zurück und legt sich bald seinen früheren Namen zu. Dazu hat palmOne die Rechte an dem Markennamen "Palm" komplett von PalmSource übernommen, so dass sich auch der Betriebssystem-Entwickler innerhalb der nächsten Jahre einen neuen Namen geben muss. Außerdem hat palmOne das Lizenzabkommen mit PalmSource erneuert.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Oktober 2003 trägt der PDA- und Smartphone-Pionier Palm die Bezeichnung palmOne, womit das Unternehmen nach der Ausgliederung von PalmSource einen Neuanfang signalisieren wollte. Allerdings sorgte die Bekanntheit des alten Firmennamens dafür, dass nur Insider den Begriff palmOne verwendeten, während auch mehr als ein Jahr nach der Umfirmierung weiterhin von Palm die Rede ist. Mit Skepsis wurde die damalige Umbenennung des Unternehmens von Marktexperten beobachtet, weil die Bekanntheit des Begriffs Palm damit verspielt wurde.

Inhalt:
  1. Öfter mal was Altes: Aus palmOne wird wieder Palm
  2. Öfter mal was Altes: Aus palmOne wird wieder Palm

Anscheinend sieht auch palmOne die damalige Umbenennung nun als Fehler und wird sich noch in diesem Jahr wieder den Namen Palm verpassen. Womöglich steht die Umbenennung auch mit der kürzlichen Wahl von Ed Colligan - einem alten Palm-Veteran - zum CEO von palmOne in Zusammenhang.

Zumindest lassen die Äußerungen von palmOne-Chef Ed Colligan vermuten, dass er die Umbenennung nie gutgeheißen hat: "Die Buchstaben PALM stehen für eine starke Marke mit extrem hohem Bekanntheitsgrad und gewachsener Markentreue. Innovation, Leistungsstärke, einfache Bedienung und Eleganz sind Eigenschaften der Marke, und durch unsere Anstrengungen beabsichtigen wir, aus dem heutigen starken Namen ein Synonym für Marktführerschaft im mobilen Computing zu machen", führte Ed Colligan, President und CEO von palmOne, weiter aus.

Seitdem PalmSource im Oktober 2003 von Palm ausgegliedert wurde, haben sich beide Unternehmen die Rechte an dem Markennamen Palm geteilt. Nun hat palmOne die Rechte an dem Markennamen komplett übernommen und will im Sommer 2005 ein neues Palm-Logo vorstellen. PalmSource erhält 30 Millionen US-Dollar von palmOne für die 55 Prozent Anteil an der "Palm Trademark Holding Company". Die Vergütung des Betrags wird innerhalb der nächsten dreieinhalb Jahre in Teilzahlungen erfolgen.

Öfter mal was Altes: Aus palmOne wird wieder Palm 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...

Tinxo 25. Mai 2005

Ich auch. Aber ich meinte explizit PDAs und nicht Smartphones. Tinxo

LH 25. Mai 2005

Außerdem gab es zum Zeitpunkt der Trennung auch noch PDAs von Handspring und Sony, die...

Netspy 24. Mai 2005

... von Borland ... nein Inprise ... ach, nun wieder Borland.


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /