Vodafone gewinnt über zwei Millionen Neukunden

27,2 Millionen Kunden in Deutschland, 155 Millionen weltweit

Vodafone konnte in seinem Geschäftsjahr 2004/2005 in Deutschland rund 2,2 Millionen neue Kunden gewinnen. Der Gewinn kletterte dabei stärker als der Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Innerhalb von zwölf Monaten hat sich die Kundenzahl bei Vodafone in Deutschland um 2,2 Millionen erhöht, davon 290.000 im letzten Quartal. Unter den inzwischen 27,2 Millionen Kunden nutzen rund 5 Millionen ein Vodafone-live!-Handy.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Cloud
    Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt
  2. IT-Projektleiter (m/w/d) als Enterprise Architecture Manager mit Fokus IT-Security
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
Detailsuche

Der Umsatz in Deutschland ist dabei um fünf Prozent auf 8,3 Milliarden Euro gestiegen. Da die Kosten stabil gehalten werden konnten, stieg der Gewinn (EBITDA) um acht Prozent auf 3,9 Milliarden Euro.

Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde lag bei 24,90 Euro. Datendienste machen inzwischen 18,1 Prozent des Umsatzes aus, vor einem Jahr waren es noch 17,4 Prozent. Alleine drei Prozentpunkte entfallen dabei auf die reinen Datendienste ohne Messaging. Getrieben wird der Datenumsatz vorrangig durch die wachsende Penetration mit UMTS. Bis Ende März 2005 konnte Vodafone rund 360.000 UMTS-Handys und UMTS-Datenkarten verkaufen.

Auch weltweit konnte Vodafone deutlich zulegen: Über die Mobilfunknetze in 26 Ländern, an denen Vodafone beteiligt ist, telefonieren inzwischen 155 Millionen Menschen, das sind zwölf Prozent mehr als zu Beginn des Geschäfsjahres.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Caramon2 26. Mai 2005

Meine Chefin sagt immer: "Entweder man will telefonieren, oder man nimmt E-plus...

chrosto 24. Mai 2005

wär mal interessant zu wissen, - wieviele der neukunden mit guthabenkarten + handy...

Replay 24. Mai 2005

Vodafone hat bei mir verschissen ò.ó Seit einiger Zeit bin ich bei den Telekomikern und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /