• IT-Karriere:
  • Services:

Star-Wars-Strategiespiel Empire at War kommt später

Rebellen und Imperiale müssen sich noch bis 2006 gedulden

Laut Lucas Arts kommt das Echtzeitstrategiespiel "Star Wars: Empire at War" doch nicht mehr in diesem Jahr. Das PC-Spiel wird derzeit von Petroglyph entwickelt, die für Westwood und später Electronic Arts die erfolgreiche Command&Conquer-Serie schufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Wars: Empire at War (PC)
Star Wars: Empire at War (PC)
Statt Ende 2005 soll Empire at War nun im Laufe des Frühjahrs 2006 erscheinen. Gründe für die Verzögerung wurden nicht angegeben. Dafür zeigte Lucas Arts das auf einer neuen 3D-Engine von Petroglyphs basierende 3D-Echtzeitstrategiespiel aber schon auf der E3 und nannte einige weitere Details zum Spielinhalt.

Stellenmarkt
  1. über vietenplus, Rheinland
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Die Gefechte können auf Seiten der Rebellen oder des Imperiums auf über 40 verschiedenen Orten sowohl auf Planeten als auch im Weltraum ausgefochten werden. Die Missionen beinhalten Aufgaben wie Befreiungsaktionen, Sabotage, Blockaden und Zerstörung. Jede Entscheidung soll sich dabei auf den nächsten Kampf auswirken - Spieler sollen ihre eigene Version des ersten Star-Wars-Films (Episode IV) spielen können. Historisch wird Empire at War zwischen der kürzlich ins Kino gekommenen Episode III und der Episode IV angesiedelt sein.

Star Wars: Empire at War (PC)
Star Wars: Empire at War (PC)
Die Eigenheiten und bestimmten Rohstoffe von Planeten wie Yavin IV, Tatooine und Dagobah sollen sich auf die Kämpfe und den Bau von Boden- und Weltraumeinrichtungen auswirken. Gebaut werden können Raumstationen, Fabriken und auch planetare Ionenkanonen. Zu den Boden- und Weltraumeinheiten, die gebaut werden können, zählen Sternenzerstörer, AT-AT-Laufmaschinen, Speeder Bikes und X-Wings - und als ultimative Waffe auf Seiten des Imperiums auch der Todesstern. Die Bodentruppen aus Sturmtruppen oder Rebellen können um Helden wie Obi-Wan Kenobi und Darth Vader erweitert werden.

Für Fans von Mehrspieler-Partien soll Empires at War ebenfalls interessant sein: Im Zwei-Spieler-Modus kämpfen Rebellen und Imperium um die Galaxis und können dabei den Spielstand auch sichern. Bis zu acht Spieler sollen online gegeneinander antreten können.

Bis es so weit ist, müssen sich Strategiespiel- und Star-Wars-Fans aber bis Anfang 2006 gedulden. Lucas Arts' letzter Strategietitel im Star-Wars-Universum erschien 2001 unter dem Namen Star Wars: Galactic Battlegrounds.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /