• IT-Karriere:
  • Services:

Filmwirtschaft: Furcht vor neuer BitTorrent-Version?

MPAA: BitTorrent schuld an Star-Wars-Downloads

Der bislang letzte Teil der Star-Wars-Saga - "Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith" - findet sich mit dem Kinostart im Internet zum Download, und BitTorrent ist schuld, zumindest ist das die Meinung des Verbandes der US-Filmwirtschaft, der Motion Picture Association of America (MPAA) und ihres Präsidenten und CEO Dan Glickman. Die Äußerungen von Glickman kommen kurz nach Erscheinen einer neuen BitTorrent-Version, die ohne zentralen Tracker auskommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies sei ein gutes Beispiel für den alltäglichen Diebstahl und typisch für Peer-to-Peer-Netze weltweit, so Glickman. Er fordert, die Internetdiebe mit ihren illegalen Aktivitäten zu stoppen, um die Qualität von Filmen zu sichern. Andernfalls werde die Piraterie und die, die von ihr profitieren, eine Kraft wirtschaftlichen Wachstums und die dadurch entstehenden Arbeitsplätze untergraben.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden

Im Durchschnitt koste ein Film rund 98 Millionen US-Dollar für Herstellung und Vermarktung und nur einer von zehn Filmen spiele seine ursprünglichen Kosten allein im US-Kino wieder ein. Insgesamt seien es nur sechs von zehn Filmen, die ihre Investition wieder einspielen. Dabei sei die Filmbranche weltweit für ein Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 626 Milliarden US-Dollar verantwortlich.

Ein durchschnittliches BitTorrent-Netzwerk habe bis zu 2,5 Millionen Nutzer pro Tag, für Glickman Diebe, die "klicken, aber sich nicht verstecken können". Es gebe ausreichend Möglichkeiten, die Produkte der Filmindustrie legal herunterzuladen. Daher setze man alles daran, die Filmdiebe im Internet aufzustöbern.

Die Äußerungen von Glickman kommen allerdings auch zu einem Zeitpunkt, zu dem ein BitTorrent-Client erschienen ist, der ohne zentralen Tracker auskommt und die Filmbranche vor eine neue Herausforderung stellen dürfte. Zwar sind die Nutzer dadurch nicht weniger anonym, das System bietet aber weniger zentrale Angriffspunkte, was den Aufwand der Filmindustrie erhöhen dürfte.

Auch andere Clients wie Azureus bieten ähnliche Funktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

iiiiiiiiiiiiiii... 19. Jul 2006

na würde das den im kapitalismus den nciht tun ? der währe doch selbstmörderisch...

iiiiiiiiiiiiiii... 19. Jul 2006

das nenn stu du existieren ? den darstellern für 2 monate arbeit millionen...

iiiiiiiiiiiiiii... 19. Jul 2006

ich möchte ja nciht wissen auf was für ein BIP die drogenmafia kommen würde, und ob man...

iiiiiiiiiiiiiii... 19. Jul 2006

es gab mal videorecorder die konten während der pausen die im vernsehprogramm laufen...

ThadMiller 25. Mai 2005

Die hatten wohl Angst wegen Imageverlust oder so. Wär ja noch schöner wenn man sich...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

      •  /