Erste Marktpreise für den Pentium D

Dual-Core-Prozessor schon bei Händlern gelistet

Intels erster Prozessor mit zwei Kernen für den Massenmarkt steht unmittelbar vor der Markteinführung. Der erste Händler listet bereits drei Modelle, die zu überraschend günstigen Preisen angeboten werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach bietet der Versender CSV die drei offiziell angekündigten Modelle 820 (2,8 GHz), 830 (3,0 GHz) und 840 (3,2 GHz) bereits an. Sie kosten je nach Modell rund 255,- Euro, 327,- Euro oder 533,- Euro.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Mitarbeiter (m/w/d) für Anwenderschulungen in Ecclesias
    Erzbistum Hamburg, Hamburg
  2. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
Detailsuche

Vor allem das Modell 840 ist damit recht günstig - jedenfalls im Vergleich zur Extreme Edition 840, die Intel mit 999,- Dollar listet. Der Prozessor ist jedoch bisher kaum verfügbar, so dass sich dafür kein gemittelter Straßenpreis angeben lässt. Die Extreme Edition läuft ebenfalls mit 3,2 GHz und bietet als einzigen wesentlichen Vorteil gegenüber dem Pentium D Unterstützung für HyperThreading.

Auch die beiden kleineren Modelle des Pentium D liegen nur rund 40 Prozent über dem Preis eines Single-Core-Prozessors mit gleichem Takt, wenn man sie mit der ebenfalls mit 1 MByte Level-2-Cache ausgestatteten 500er-Serie des Pentium 4 vergleicht.

Wann genau der Pentium D jedoch ausgeliefert wird, hat Intel noch nicht verraten. Da jedoch in der kommenden Woche wie berichtet auch die passenden Chipsätze vorgestellt werden, dürfte der Pentium D zeitgleich erscheinen. Intels Prozessoren sind meistens Sonntagskinder. Man darf also mit einer Ankündigung samt Reseller-Preisen zum 22. oder 29. Mai 2005 rechnen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bitcoin: China verbietet Handel mit Kryptowährungen
    Bitcoin
    China verbietet Handel mit Kryptowährungen

    Die chinesische Zentralbank will den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin komplett verbieten. Die Kurse beginnen zu fallen.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /