Microsoft InfoCard: Universal-Identität für Webnutzer

Je nach Einsatzzweck können unterschiedlich viele Teilinformationen gegenüber einem Webdienst, beispielsweise einem Online-Shop oder einer Online-Videothek, bequem freigegeben werden. Wahlweise kann der Anwender selbst die Richtigkeit seiner Daten bestätigen oder die Bestätigung durch die verschiedenen, für die Informationen zuständigen Institutionen (Standes-, Einwohnermelde- und Kraftfahrt-Bundesamt, Kreditkarten- und Telefongesellschaft etc.) vornehmen lassen.

Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Dem Identitäts-Metasystem kommt die Aufgabe zu, zwischen den verschiedenen bereits vorhandenen Authentifizierungssystemen der unterschiedlichen Anbieter zu vermitteln und für reibungslosen Informationsfluss zu sorgen.

Bei Bedarf soll das System Daten auch abstrahieren, um etwa das konkrete Geburtsdatum in die Information "ist volljährig" umzuwandeln. So soll sichergestellt werden, dass nicht mehr Informationen als unbedingt notwendig preisgegeben werden.

Microsoft geht davon aus, dass Single-Sign-on nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer ist als die bisher übliche Verwendung mehrerer Benutzerkonten. Unter anderem müsste sich der Anwender für das Einloggen nur noch mit einem einzigen, ihm wohlvertrauten Web-Frontend verbinden, was die Gefahr von Phishing-Attacken reduzieren soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft InfoCard: Universal-Identität für WebnutzerMicrosoft InfoCard: Universal-Identität für Webnutzer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /