Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes

Google Desktop Search for Enterprise ab sofort erhältlich

Für Unternehmenskunden hat Google eine spezielle Version der kürzlich erschienenen Desktopsuche veröffentlicht, die gleichfalls kostenlos angeboten wird. Im Unterschied zur normalen Version bietet die Enterprise-Variante von Google Desktop Search neue Sicherheitsfunktionen und kann nun auch Inhalte von IBM Lotus Notes durchsuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Desktop Search for Enterprise verwendet den gleichen Unterbau wie die normale Version der Desktopsuche, so dass sich die beiden Ausführungen in den Grundfunktionen nicht unterscheiden. Die Unternehmensversion verfügt über bessere Möglichkeiten, die Software auf die verschiedenen Arbeitsplätze zu installieren und diese zentral zu verwalten. Außerdem wurden der Software neue Sicherheitsfunktionen spendiert, um etwa bestimmte Webseiten oder Dateitypen von der Beobachtung durch das Werkzeug auszuschließen.

Inhalt:
  1. Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes
  2. Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes

Als weitere Sicherheitsfunktion kann der Index der Software verschlüsselt werden, um anderen Nutzern einen Zugriff auf die gesammelten Daten zu erschweren. Die Enterprise-Version von Google Desktop Search kann zusätzlich zu den übrigen Dateitypen auch Nachrichten aus IBM Lotus Notes durchsuchen, so dass diese mit dem Werkzeug leichter gefunden werden sollten. Außerdem lässt sich Google Desktop Search for Enterprise vollständig in Google Search Appliance und Google Mini einbinden.

Google Desktop Search durchsucht eine Vielzahl von Dateiformaten, um darin enthaltene Informationen leicht zu finden. Zuvor muss ein Suchindex angelegt werden, was einige Zeit dauern kann, aber dafür sorgt, dass Suchergebnisse zügig erscheinen, weil nicht alle lokalen Dateien durchstöbert werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /