Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes

Google Desktop Search for Enterprise ab sofort erhältlich

Für Unternehmenskunden hat Google eine spezielle Version der kürzlich erschienenen Desktopsuche veröffentlicht, die gleichfalls kostenlos angeboten wird. Im Unterschied zur normalen Version bietet die Enterprise-Variante von Google Desktop Search neue Sicherheitsfunktionen und kann nun auch Inhalte von IBM Lotus Notes durchsuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Desktop Search for Enterprise verwendet den gleichen Unterbau wie die normale Version der Desktopsuche, so dass sich die beiden Ausführungen in den Grundfunktionen nicht unterscheiden. Die Unternehmensversion verfügt über bessere Möglichkeiten, die Software auf die verschiedenen Arbeitsplätze zu installieren und diese zentral zu verwalten. Außerdem wurden der Software neue Sicherheitsfunktionen spendiert, um etwa bestimmte Webseiten oder Dateitypen von der Beobachtung durch das Werkzeug auszuschließen.

Inhalt:
  1. Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes
  2. Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes

Als weitere Sicherheitsfunktion kann der Index der Software verschlüsselt werden, um anderen Nutzern einen Zugriff auf die gesammelten Daten zu erschweren. Die Enterprise-Version von Google Desktop Search kann zusätzlich zu den übrigen Dateitypen auch Nachrichten aus IBM Lotus Notes durchsuchen, so dass diese mit dem Werkzeug leichter gefunden werden sollten. Außerdem lässt sich Google Desktop Search for Enterprise vollständig in Google Search Appliance und Google Mini einbinden.

Google Desktop Search durchsucht eine Vielzahl von Dateiformaten, um darin enthaltene Informationen leicht zu finden. Zuvor muss ein Suchindex angelegt werden, was einige Zeit dauern kann, aber dafür sorgt, dass Suchergebnisse zügig erscheinen, weil nicht alle lokalen Dateien durchstöbert werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Googles Desktopsuche versteht sich mit IBM Lotus Notes 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /