Abo
  • Services:

Kodak erweitert sein Angebot der Kompakt-Digitalkameras

Kodak-EasyShare-V-Serie setzt auf Kompaktheit und Design

Mit den beiden neuen Digitalkameras V550 und V530 bringt Kodak zwei Kompaktmodelle auf den Markt, die beide mit einem 3fach optischen Zoom, fünf Megapixeln Auflösung, aber unterschiedlich großen LCD-Bildschirmen und Zusatzausstattungen ausgerüstet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kodak EasyShare V550 erlaubt die Aufnahme von Videosequenzen mit Ton bis zu 80 Minuten im MPEG-4-Format, bei 30 Bildern pro Sekunde mit einer VGA- Bildauflösung (640 x 480 Pixel). Diese Aufnahmen können anschließend direkt in der Kamera in Standbildaufnahmen umgewandelt und ausgedruckt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die 5-Megapixel-Kamera verfügt außerdem über einen digitalen Bildstabilisator, um Verwacklungen während der Video-Aufnahme auszugleichen, sowie ein 3fach optisches Schneider-Kreuznach-C-Variogon-Zoom mit Anfangsblendenöffnungen von f/2,8 (Weitwinkel), f/4,9 (Tele). Das 2,5-Zoll-Display (230.000 Pixel) bietet nach Herstellerangaben einen Einsichtbereich von ca. 160 Grad.

Dazu kommen 19 verschiedene Aufnahme-Modi, unter anderem für Gegenlichtaufnahmen, Nachtaufnahmen oder Aufnahmen bei Schnee. Sie sollen auch Einsteigern in die Fotografie optimale Aufnahmen ermöglichen.

Die Serienaufnahmefunktion erlaubt, drei Bilder pro Sekunde und maximal fünf Bilder in Folge zu machen. Die Kamera ist mit einem Mehrzonen-AF und mittenbetonter AF ausgestattet und kann auf Wunsch auch kontinuierlich scharf stellen, was besonders bei bewegten Motiven sinnvoll ist. Die ISO-Entsprechung von 80 bis 160 kann automatisch und manuell noch bis zu 800 hochgeschraubt werden. Um das Bildrauschen zu minimieren, wird dann eine 1,8-Megapixel-Aufnahme gemacht.

Die Kodak EasyShare V550 wird hier zu Lande in den Farben Silber und Schwarz erhältlich sein - weltweit wird die Kodak EasyShare V550 in den Farben Silber, Schwarz, Rot und Pink in den Handel kommen. Ein zusätzlicher Eye-Catcher sind mit blauem Neonlicht hinterlegte Knöpfe. Das Gerät misst 9,4 x 5,6 x 1,95 cm und bringt leer 143 Gramm auf die Waage. Gespeichert wird auf SD-/MMC-Speicherkarten oder den internen 32-MByte-Speicher.

Die im Lieferumfang der V550 enthaltene EasyShare-Kamerastation "Fotorahmen" kann zur Übertragung der Digitalbilder via USB auf den Computer und als Aufladegerät des Kamera-Akkus genutzt werden.

Zusammen mit der Kamerastation mit dem Namen "Fotorahmen" soll die Kodak EasyShare V550 für 389,- Euro ab Juni 2005 im Handel erhältlich sein.

Die kleine Kodak EasyShareV530 misst 91,5 x 49,5 x 21,5 mm, besitzt aber im Gegensatz zur V550 ein etwas kleineres 2-Zoll-Display (230.000 Pixel/ Blickwinkel von 170 Grad) und keinen optischen Sucher: Sie bietet aber ebenfalls eine 5-Megapixel-Bildauflösung und ein 3fach optisches Zoom mit Anfangsblendenöffnungen von f/2,8 (Weitwinkel) bis f/4,9 (Tele). Der Makrobereich beginnt bei 5 cm.

Der Autofokus kann zwischen Mehrzonen-AF und mittenbetontem AF umgeschaltet werden und wahlweise als einfacher oder kontinuierlicher AF betrieben werden. Die Empfindlichkeit kann zwischen ISO 80 bis 160 automatisch und zwischen 80, 100, 200, 400 und 800 manuell eingestellt werden. Bei ISO 800 wird allerdings die Bildgröße auf 1,8 Megapixel reduziert.

Der Weißabgleich ist automatisch oder anhand von Voreinstellungen für Tageslicht, Kunstlicht, Neonlicht und Schatten vornehmbar. Die Belichtungsmessung erfolgt automatisch entweder nach dem Mehrfeld-, mittenbetonendem oder Spot-Messverfahren. Auch mit ihr kann man MPEG-4-Videoaufnahmen samt Ton mit 30 Bilder pro Sekunde in VGA drehen. Die Kamera wiegt ohne Akku und SD-/MMC-Speicherkarte 130 Gramm. Der interne Speicher ist 16 MByte groß.

Die Kodak EasyShare V530 wird in den Farben Silber und Schwarz ab Juli 2005 für 339,- Euro erhältlich sein. Weltweit wird die Kodak EasyShare V530 in den Farben Silber, Schwarz, Rot und Pink in den Handel kommen, wobei man sich hier zu Lande wohl nicht traut, mit den etwas extravaganteren Farben zu debütieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /