Abo
  • Services:

Quake Wars - Neues Enemy Territory mit Doom-3-Engine

Im Netzwerk-Taktikshooter um die Erde kämpfen

Mit dem neuen Netzwerk-Taktikshooter "Enemy Territory: Quake Wars" kehrt man, wie es der Name schon andeutet, nicht nach Castle Wolfenstein zurück. Stattdessen geht es darum, die aus Quake bekannten Stroggs von der Erde zu vertreiben - oder auf Seiten der Strogg zu kämpfen. Erste Bilder von der E3 zeigen, was die zum Einsatz kommende, aufgewertete Doom-3-Engine zu leisten vermag.

Artikel veröffentlicht am ,

Enemy Territory: Quake Wars
Enemy Territory: Quake Wars
Entwickelt wird Enemy Territory: Quake Wars vom Spielestudio Splash Damage, die bereits für Wolfenstein: Enemy Territory verantwortlich zeichnen. Die zum Einsatz kommende Doom-3-Engine wurde um eine MegaTexture getaufte Rendertechnik erweitert, mit der detaillierte Landschaften offenbar mit geringerem Rechenaufwand aus einer Riesentextur generiert und dargestellt werden können. Das Resultat soll eine weiträumige, nahtlose und nicht gestückelte Landschaft mit feinen Details ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Quake Wars spielt geschichtlich vor den Geschehnissen in Quake, der Auslöser für die Kämpfe auf dem Strogg-Heimatplaneten ist die Invasion der Erde durch die Stroggs gewesen. Dieses Geschehnis wollen id Software und Splash Damage nun möglichst detailliert in Szene setzen.

Enemy Territory: Quake Wars
Enemy Territory: Quake Wars
Die ersten Screenshots zeigen, dass sich die Doom-3-Engine dabei vor der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Mit dynamischer Beleuchtung und Schattierung durch Suchlichter und Mond sollen Kämpfe tags und nachts ausgeführt werden. Auch an eine Atmosphären- und Wettersimulation für Quake Wars wurde gedacht, am Boden sollen Pflanzen für Realismus sorgen.

Quake Wars verspricht strategische Mehrspieler-Kämpfe mit Karrieremodus, Tag- und Nacht-Missionen und ein schlagkräftiges Arsenal an irdischen und Strogg-Waffen sowie -Fahrzeugen. Den Spielern stehen auf Seiten der EDF (Earth Defense Force - humans) sowie der Strogg-Streitkräfte jeweils fünf Charakterklassen zur Verfügung, die jeweils spezielle Waffen und Kampfgerät mit sich führen.

Insgesamt soll es über 40 konventionelle und futuristische Fahrzeuge, errichtbare Strukturen und Verteidigungssysteme geben, darunter Quads, Panzer und Alien-Laufmaschinen für Bodengefechte sowie Helikopter und Anti-Grav-Schiffe für Luftunterstützung.

Enemy Territory: Quake Wars
Enemy Territory: Quake Wars
Die gebotenen Kampagnen umfassen jeweils mehrere Kämpfe. Im Laufe jedes Kampfes müssen die gegnerischen Teams Basen aufbauen sowie Verteidigungsstellungen, Artillerie, Radar und mobile Kommandozentralen im Gebiet des Feindes errichten. Gleichzeitig müssen Hürden zerstört respektive aufgebaut werden, um taktische Vorteile zu erlangen.

Spieler können sich in Quake Wars entweder spezifische Missionen für ihre Charakterklasse stellen oder sich einem Trupp anschließen. Dabei stehen verschiedene Kommando- und Kommunikationsmöglichkeiten zur Auswahl, darunter auch Sprachkommunikation und ein ans Spielgeschehen angepasstes Missions-System. Jeder Sieg bringt der eigenen Spielfigur neue Fertigkeiten, militärische Beförderungen und Medaillen ein - durch spezielle Belohnungen soll Teamplay honoriert werden.

Wann Enemy Territory: Quake Wars für den PC kommen wird, wurde bisher noch nicht angekündigt. Ob wie bei Quake 4 eine Konsolenversion für die Xbox 360 geplant ist, gaben id Software und Activision ebenfalls noch nicht bekannt. Quake 4 soll Ende 2005 für den PC erscheinen, ob die Xbox-360-Version auch schon in diesem Jahr kommt, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

NositzkY 27. Nov 2006

Hoi Et´ler ich spiele ET seit einer geraumer ewigkeit, ich würd sagen seit dem ich...

Noob der Zukunft 02. Sep 2006

Ich denke schon. Ich glaube sogar das ich das bei einem Beitrag von den Produzenten der...

Noob der Zukunft 02. Sep 2006

*lol* Ja ne die hocken sich mehrere Jahre hin und schenken es dir... Nein es wird keine...

Noob der Zukunft 02. Sep 2006

Ach was Ich werde mir das Spiel auf jeden Fall kaufen! Blos was ich mich frage, was wird...

Andreas s 13. Apr 2006

et war ein sehr großer Erfolg!!! also würde ich auch sagen das quake wars auch ein sehr...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /