Samsung - 17-Zoll-TFTs mit 8 ms Reaktionszeit

Internes Netzteil trennt Gerät physikalisch vom Stromnetz

Eine Reaktionszeit von acht Millisekunden verspricht Samsung für seine neuen 17-Zöller SyncMaster 713N und 713N Pivot. Zudem sollen sich die Geräte ausschalten lassen, d.h. das interne Netzteil trennt die Geräte physikalisch vom Stromnetz.

Artikel veröffentlicht am ,

SyncMaster 713N Pivot
SyncMaster 713N Pivot
Beide Modelle bieten eine Helligkeit von 300 cd/qm, der Kontrast wird mit 600:1 angegeben. Die Werte sollen sich mit der Funktion MagicTune über eine Windows-Software leicht anpassen lassen. Jede Einstellung kann dabei individuell gespeichert und abgerufen werden. MagicBright soll dafür sorgen, dass die Helligkeit in mehreren Stufen per Mausklick auf die gerade genutzte Anwendung abgestimmt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager für Prozessoptimierung/ERP-Exper- te MS Dynamics NAV (m/w/d)
    Epple Druckfarben AG, Neusäß
  2. Anwendungsentwickler (d/m/w) Outputmanagement
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Der horizontale und vertikale Einblickwinkel soll jeweils bei 160 Grad liegen. Zudem sollen sich die Geräte durch einen schmalen Rahmen auszeichnen und das interne Netzteil trennt den Monitor beim Ausschalten physikalisch komplett vom Strom.

Die beiden Displays sollen ab sofort zum Preis ab 319,- Euro zu haben sein, ein digitaler DVI-Eingang fehlt ihnen aber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wyv 19. Mai 2005

...es sind bei bester bildqualität eher 90° aber ansonsten handelt es sich um ein gutes...

Wayne Static 19. Mai 2005

Die Festplatten auch! :D Ja, keine Pixelfehler auf meinem TFT!

andreasm 18. Mai 2005

Ist doch alles viel zu kompliziert und teuer. Viel günstigerer ist doch einfach so ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Zuschauerzahlen
Netflix gaukelt Offenheit vor

Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
Artikel
  1. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /