• IT-Karriere:
  • Services:

IMHO: PalmOnes LifeDrive mit Identitätsproblemen

LifeDrive
LifeDrive
Der Hersteller sieht im LifeDrive ferner ein mobiles Fotoalbum, das auch zur Videowiedergabe genutzt werden kann. Auf dem Markt befinden sich bereits eine Reihe von mobilen Videoplayern, die sich wahlweise an einen Fernseher anschließen lassen, um sich Fotogalerien oder Videodaten mit Freunden an einem entsprechend großen Bildschirm ansehen zu können. Diese Möglichkeit fehlt dem LifeDrive komplett, so dass man für Diashows im Freundeskreis das Gerät immer umherreichen muss, damit andere die eigene Bildersammlung begutachten können.

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

LifeDrive
LifeDrive
Zudem weisen preislich vergleichbare Videoplayer meist deutlich höhere Speicherkapazitäten auf und erlauben zumeist auch die Wiedergabe von MP3-Daten sowie die Anzeige von Fotos. Allerdings darf auch nicht außer Acht gelassen werden, dass diese Video-Player doch ein ganzes Stück größer als das LifeDrive sind. Etwas überrascht stellt man aber fest, dass im LifeDrive keine Digitalkamera eingebaut ist. Auch wenn sich mit solchen Kameras üblicherweise keine hochwertigen Fotos schießen lassen, würde es die Fotofunktionen dennoch abrunden.

LifeDrive
LifeDrive
Da das LifeDrive über keine eingebaute Tastatur verfügt, lässt es sich auch nicht ohne weiteres als Notebook-Ersatz verwenden. Denn weder das umfangreiche Bearbeiten von Office-Dokumenten noch das Schreiben längerer E-Mails bereitet per Graffiti 2 oder über die Soft-Tastatur Vergnügen, weil beides alles andere als komfortabel ist. Der Zukauf einer externen Tastatur umgeht das Problem zwar, aber das ist auch schon mit herkömmlichen PDAs und Smartphones ohne Schwierigkeiten möglich, weil Office-Dokumente üblicherweise nicht so viel Speicher einnehmen, dass man dazu zwingend eine Festplatte benötigt.

LifeDrive
LifeDrive
Das LifeDrive wirft somit die Frage auf, welche Zielgruppe ein solches Gerät hat. Sicherlich: Wer bereits einen PalmOS-PDA sein Eigen nennt und damit gerne mehr Daten ständig bei sich haben möchte, wird mit dem LifeDrive einen idealen Partner erhalten. Wer allerdings eigentlich ein digitales Bilderalbum mit TV-Anschluss oder einen Festplatten-MP3-Player mit großer Kapazität sucht, wird dem LifeDrive auf Grund der halbherzigen Integration der entsprechenden Funktionen wohl eher den Rücken kehren.

Der Grund dafür ist, dass palmOne mit dem LifeDrive ein Kombigerät anbietet, das die Nachteile aufweist, die man Kombigeräten üblicherweise nachsagt: Sie decken zwar viele verschiedene Funktionen ab, allerdings erhält man deutlich weniger als bei entsprechenden Einzellösungen.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IMHO: PalmOnes LifeDrive mit Identitätsproblemen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)

Rich_6969 24. Dez 2005

Bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Lifedrive, abgesehen von der Akulaufzeit. Bei...

BL 07. Jun 2005

Ein Gerät, das wieklich einen iPod, einen P1 T5 und ein MM Jukebox in sich vereint wäre...

nicks 21. Mai 2005

Es ist klar, dass eine Multilösung nie alle Funktionen so integrieren kann, wie das...

Karaokestar! 18. Mai 2005

Wir werden wohl einer zunehmenden Verschmelzung von Handy/PDA/Jukebox usw. entgegensehen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    •  /