• IT-Karriere:
  • Services:

Creative Commons wächst international

Internationalisierung soll Bewegung voranbringen

Die gemeinnützige Initiative Creative Commons stellt sich neu auf und gründet mit Creative Commons International eine ebenfalls gemeinnützige Organisation, die von Großbritannien aus weltweite Unterstützung für Partner der Creative-Commons-Bewegung bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative Commons International geht auf die Arbeit des iCommons-Projekts zurück, das von Christiane Asschenfeldt geleitet wird. Im Rahmen von iCommons wurden die Creative-Commons-Lizenzen für 17 Länder angepasst und übersetzt, darunter auch Brasilien, Kroatien, Spanien, Japan und Südkorea. In zwölf weiteren Ländern wird an lokalen Lizenzen gearbeitet. Insgesamt ist die Initiative mit Partnern in 70 Ländern im Gespräch.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Creative Commons International soll nun die internationale Zusammenarbeit der Partner unterstützen, nachdem diese ihre lokalen Lizenzen gestartet haben. Dazu gehört auch die Portierung von Techniken wie ccMixter und ccPublisher auf die entsprechenden Rechtssysteme. Letztendlich zielt die Arbeit darauf ab, die Zahl der unter Creative Commons lizenzierten Werke zu erhöhen.

Paula Le Dieu wird als Executive Director Creative Commons International leiten. Sie war zuvor als Project Director für der Creative Archive der BBC zuständig und hat dies maßgeblich vorangebracht. Der im Bereich Risikokapital tätige Joi Ito wurde zum Chairman von Creative Commons International berufen. Dabei wurde die Organisation bewusst außerhalb der USA angesiedelt und gezielt auf Personen zurückgegriffen, die nicht aus den USA kommen, um zu unterstreichen, dass es sich um eine wirklich internationale Bewegung handelt.

Aber auch bei Creative Commons selbst gibt es einen Wechsel an der Spitze. Künftig wird Neeru Paharia, seit 2002 Assistant Director von Creative Commons, als Executive Director tätig sein. Glenn Otis Brown, der dieses Amt bisher bekleidete, wechselt als interner Berater zu Google. Zudem wurde Mia Garlick zur Justiziarin von Creative Commons berufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,86€
  3. 11€

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /