Creative Commons wächst international

Internationalisierung soll Bewegung voranbringen

Die gemeinnützige Initiative Creative Commons stellt sich neu auf und gründet mit Creative Commons International eine ebenfalls gemeinnützige Organisation, die von Großbritannien aus weltweite Unterstützung für Partner der Creative-Commons-Bewegung bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative Commons International geht auf die Arbeit des iCommons-Projekts zurück, das von Christiane Asschenfeldt geleitet wird. Im Rahmen von iCommons wurden die Creative-Commons-Lizenzen für 17 Länder angepasst und übersetzt, darunter auch Brasilien, Kroatien, Spanien, Japan und Südkorea. In zwölf weiteren Ländern wird an lokalen Lizenzen gearbeitet. Insgesamt ist die Initiative mit Partnern in 70 Ländern im Gespräch.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg
  2. Elektronikentwickler / Softwareentwickler (m/w/d)
    NUMERIK JENA GmbH, Jena
Detailsuche

Creative Commons International soll nun die internationale Zusammenarbeit der Partner unterstützen, nachdem diese ihre lokalen Lizenzen gestartet haben. Dazu gehört auch die Portierung von Techniken wie ccMixter und ccPublisher auf die entsprechenden Rechtssysteme. Letztendlich zielt die Arbeit darauf ab, die Zahl der unter Creative Commons lizenzierten Werke zu erhöhen.

Paula Le Dieu wird als Executive Director Creative Commons International leiten. Sie war zuvor als Project Director für der Creative Archive der BBC zuständig und hat dies maßgeblich vorangebracht. Der im Bereich Risikokapital tätige Joi Ito wurde zum Chairman von Creative Commons International berufen. Dabei wurde die Organisation bewusst außerhalb der USA angesiedelt und gezielt auf Personen zurückgegriffen, die nicht aus den USA kommen, um zu unterstreichen, dass es sich um eine wirklich internationale Bewegung handelt.

Aber auch bei Creative Commons selbst gibt es einen Wechsel an der Spitze. Künftig wird Neeru Paharia, seit 2002 Assistant Director von Creative Commons, als Executive Director tätig sein. Glenn Otis Brown, der dieses Amt bisher bekleidete, wechselt als interner Berater zu Google. Zudem wurde Mia Garlick zur Justiziarin von Creative Commons berufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /